• JO.

Der Geschmack unserer Kindheit

WAR DAS LECKER! DIE LIEBLINGSGERICHTE AUS KINDHEITSTAGEN RUFEN STARKE ERINNERUNGEN WACH. DEFTIGE HAUSMANNSKOST OHNE VIEL SCHNICKSCHNACK AN OMAS KÜCHENTISCH, DER STETS IN EIN GEBLÜMTES WACHSTISCHTUCH GEHÜLLT WAR. WIR WIDMEN UNS DEN GERICHTEN, DIE IN UNSERER REDAKTION DEN GRÖSSTEN NOSTALGIEFAKTOR HERVORRUFEN UND STELLEN FEST: DIE LECKERBISSEN VON FRÜHER SCHMECKEN NOCH IMMER.


FISCHSTÄBCHEN MIT KARTOFFELSTAMPF


Mittagessen Ahoi! Mit Fischstäbchen auf dem Teller lassen sich auch Kinder Überzeugen, die sonst nicht so gerne Fisch essen. In goldenem Knuspermantel verpackt und dazu noch ein dicker Klecks zuckerfreier Ketchup machen den Kindheitsklassiker perfekt.

ZUTATEN (Für 4 Personen)

Für die Fischstäbchen:

500 g Kabeljaufilet 2 Eier 100 g Panko Paniermehl

100 g Mehl 150 g Butterschmalz

1 Zitrone

Für das Kartoffelstampf: 1 kg mehlig kochende Kartoffeln

150 g Butter 120 ml Milch 100 ml Sahne Salz und Pfeffer Muskat

ZUBEREITUNG

  • Kartoffeln in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. 1 EL Salz hinzufügen und Kartoffeln 20-30 Minuten weich kochen. Währenddessen Milch und Sahne erwärmen, in einem zweiten Topf Butter schmelzen.

  • Den Fisch abwaschen, trocken tupfen und in circa 10 cm lange Stücke schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Panieren Fischstücke in Mehl wälzen, leicht abklopfen, in verquirltem Ei und dann in Panko wälzen.

  • Kartoffeln abseihen, pellen und mit einer Kartoffelpresse oder einem Stampfer zerdrücken. Butter zu den zerdrückten Kartoffeln geben und mit einem Löffel vermischen. Milch und Sahne einrühren. Kartoffelpüree mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

  • Fischstäbchen in einer Pfanne mit Butterschmalz bei mittlerer Hitze von jeder Seite circa 3 Minuten knusprig ausbacken. Fischstäbchen nach dem Ausbacken auf einem Bogen Küchenpapier abtropfen lassen.

  • Kartoffelpüree mit Fischstäbchen servieren. Dazu passt frisches Marktgemüse oder auch ein Gurkensalat.


HÜHNERFRIKASSEE

Soulfood für die ganze Familie – feines Hühnerfrikassee ist ein echter Klassiker, der auch bei Kindern sehr beliebt ist. Und wenn Ihr Nachwuchs (wie ich damals) keine Pilze isst – einfach weglassen!

ZUTATEN (für 4 Personen)

1 Zwiebel 1 Suppenhuhn 2 Karotten 1 kleiner Kohlrabi 100 g TK-Erbsen 100 g weiße Champignons

0,25 halber Bund Schnittlauch

40 g Butter 3 EL Weizenmehl 200 g Sahne 1 Bio-Zitrone 2 Nelken 2 Lorbeerblätter 0,5 TL schwarze Pfefferkörner

4 Wacholderbeeren Salz und Pfeffer


ZUBEREITUNG

  • Zwiebel schälen und halbieren. Suppenhuhn mit Zwiebelhälften, Nelken, Lorbeer, Pfeffer und Wacholder in einen hohen Topf geben und mit circa 1 L Salzwasser aufkochen. Bei mittlerer Hitze circa 1 Stunde köcheln lassen.

  • Huhn aus dem Topf nehmen. Brühe durch ein Sieb in einen zweiten Topf abseihen. Huhn auskühlen lassen.

  • Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Möhren und Kohlrabi schälen und in mundgerechte Stifte schneiden.

  • Brühe aufkochen. Champignons, Möhren und Kohlrabi zugeben und 10 Minuten köcheln. Gemüse aus der Brühe nehmen und beiseitestellen.

  • Huhn von Haut und Knochen befreien. Größere Fleischstücke in mundgerechte Stücke zupfen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und klein schneiden.

  • Butter in einem Topf schmelzen, Mehl zugeben und verrühren. Portionsweise insgesamt etwa 600 ml Hühnerbrühe unterrühren. Anschließend Sahne sowie das Gemüse dazugeben und einmal aufkochen. Zitrone halbieren und Saft auspressen.

  • Hühnerfrikassee mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch servieren. Dazu passt Reis, Kartoffelpüree oder auch Blätterteigpasteten.


EIERPFANNKUCHEN MIT APFELMUS Pfannkuchen mit Apfelmus sind schnell gemacht und noch schneller verputzt. Ob als Dessert oder Hauptgericht, gerollt oder gefaltet – Kinder lieben Pfannkuchen und wir auch!


ZUTATEN (für 4 Personen)

Für die Eierkuchen:


200 g Mehl 300 ml Milch 2 Eier 50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

1 Prise Salz 80 g Zucker 1/2 Packung Vanillezucker Butter oder Speiseöl zum Braten


Für das Apfelmus: 500 g säuerliche Äpfel (z. B. Boskoop)

50 g Zucker 2 EL Zitronensaft 1 Päckchen Vanillezucker etwas Wasser Zimt nach Geschmack

ZUBEREITUNG

  • Äpfeln schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden.

  • In einen Topf legen und mit einem Schuss Wasser auffüllen. Zitronensaft, Vanillezucker und Zucker dazugeben. Den Topf abdecken und die Äpfel bei mäßiger Temperatur für etwa 15 Minuten weich kochen. Die Konsistenz sollte dickflüssig sein.

  • Für ein sämiges Apfelmus alles mit einem Stabmixer pürieren. Für eine stückigere Konsistenz nur grob mit dem Kartoffelstampfer durchgehen oder so lassen. Apfelmus bis zur Weiterverwendung kalt stellen.

  • Mehl, Milch, Eier und eine Prise Salz in einer Rührschüssel mischen und mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Den Teig im Kühlschrank 20 Minuten ziehen lassen.

  • Nach der Ruhezeit das Mineralwasser und den Zucker hinzufügen. Nochmals gründlich durchrühren. Pfanne bei mittlerer Stufe auf dem Herd erhitzen, das gewünschte Bratfett hinzufügen.

  • Eine Schöpfkelle voll Teig in die Pfanne gleiten lassen. Die Pfanne so schwenken, dass sich der Pfannkuchenteig überall verteilt und wieder auf die Flamme stellen.

  • Wenn die Teigoberseite schon leicht fest wird, Pfannkuchen wenden und von der zweiten Seite ebenfalls goldbraun ausbacken.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen