top of page
  • AutorenbildJO.

Ein Bad zum wohlfühlen – und in die Zukunft gedacht!

Es ist früh am Morgen, 6.30 Uhr! Mein Wecker klingelt! So richtig wach fühle ich mich nicht! Vor einiger Zeit hätte ich sicherlich noch einmal die Schlummertaste gedrückt, heute aber ist es anders. Denn mein neues Badezimmer, geplant und realisiert von der K.-O. Sievers GmbH aus Kiel macht meinen Start an jedem Tag der Woche, 365 Tage im Jahr zu einem wahrlich wonnigen Ereignis.

© Stephan Schacher

Meine neue Regen-Dusche habe ich in den neuen Ausstellungsräumen bei Sievers im Haßberg entdeckt und beschlossen: „Die muss ich haben!“ Sie verfügt über eine integrierte Beleuchtung. Unter ihr zu duschen, fühlt sich an, als würde ein warmer Sommerregen bei Sonnenschein auf mich niederrieseln. Ergänzt durch eine Handbrause, kann ich – je nach Stimmung und Tagesform – zwischen unterschiedlichen Strahlarten wählen. Heute entscheide ich mich für den kräftigen Modus „Rain“.

Zum krönenden Abschluss, mit nur einem Klick, wechsele ich noch zum dynamischen Massagestrahl „Whirl“. Erfrischt für den Tag ziehe ich mein Handtuch vom Wand-Heizkörper, der dank seiner speziellen Ausführung ebendieses vorgewärmt bereithält. Wohlig eingehüllt begebe ich mich zum Waschtisch. Diesen haben wir mit zwei Armaturen und breit genug anlegen lassen, so dass auch zwei Personen zeitgleich nebeneinander ihre Morgentoilette begehen können. So oder ähnlich könnte auch Ihr morgendliches Ritual aussehen, wenn Sie sich in den Ausstellungsräumen bei K.-O. Sievers im Haßberg inspirieren lassen.


Badexpertin Sandra Werner hat diese gestaltet. Erst vor zwei Jahren wurde die Fläche mit unterschiedlichsten Musterbädern eröffnet. Auf der stetigen Suche nach neuen Inspirationen hat Sandra Werner nun nach nur knapp zwei Jahren die Ausstellung um weitere musterhafte Bad-Ideen erweitert. Dabei hat die Fachfrau eine neue exklusive Koje geschaffen, die absolute Novitäten wie auch nachhaltige Themen im Bau von Bädern in sich vereint.


PURISTISCH DESIGNEN HEISST: ALLES WEGLASSEN, WAS NICHT DER FUNKTION DIENT.

KEUCO

Mit besonderem Augenmerk auf aktuelle Trends und Komfort bietet sie jetzt eine noch breitere Auswahl an Dusch- und Badewannen, Waschtischkombinationen und WCs. Mit dem Bau dieser neuen Koje hat Sandra Werner – gemeinsam mit Ihrem Team und Fachbetrieben anderer Gewerke, wie Elektrikern, Tischlern und Malern – die Messlatte für exklusive Badgestaltung noch etwas höher gelegt und lädt dazu ein diese neuen Räume kennenzulernen.

Hier setzen die Bad-Profis vor allem auf Produkte des Herstellers Keuco. Das familiengeführte Unternehmen produziert ausschließlich in Deutschland und zählt hierzulande zu einem der führenden Anbieter für exklusives Bad-Design. Ein Hersteller, der sich neben seiner herausragenden Qualität auch dadurch auszeichnet, bei seinen Produktentwicklungen immer einen kleinen feinen Unterschied zu machen. Der kann in der Funktionalität stecken oder im Produktdesign oder am besten in beidem... so verspricht es der Hersteller!


Und so verhält es sich auch. Bestes Beispiel ist die neue Serie Axess. Diese auf Sicherheit entwickelte Produktgruppe aus Haltegriffen, sogenannten Reling Systemen oder auch einem klappbaren Haltegriff im WC Bereich entwarf kein geringeres Designstudio als F.A. Porsche. Ein Name, der synonym für zeitlose Eleganz wie auch für Mobilität steht. So selbstbewusst kann Sicherheit und eine für spätere Lebensjahre gewünschte Barrierefreiheit sein!


Überzeugend ist der hier gebaute bodenebene, sehr großzügige Duschbereich. Denn „die erste Duschfliese der Welt“ des renommierten Herstellers Bette, die sogenannte BetteAir, bringt Design und Fortschritt auf den Punkt. Sie ist reduziert auf das Wesentliche und lässt sich selbstverständlich in nahezu jede architektonische Gestaltung integrieren oder auch wie hier als spektakulärer Blickfang inszenieren. Ihre porenfreie Oberfläche sorgt für absolute Hygiene im Bad erklärt uns Sandra Werner. Ihr modernes Ablaufverfahren vereint pure Form mit innovativer Technik, dessen Einbau die Mitarbeitenden von Sievers aus dem FF beherrschen. Und die BetteAir ist eine echte Weiterentwicklung zu den Vorgängern bodenebener Duschen: Sie ist noch flacher und bietet echten schwellenlosen Komfort gefertigt aus erlesenem Material, einem glasierten Titanstahl, bei dem Hersteller Bette eine 30-jährige Garantie gleich mitliefert.


Hier wird die Sache rund, denn Sandra Werner denkt auch an zukünftige Bedürfnisse. „Mit dem Blick aufs Alter ist die bodengleiche, barrierefreie Dusche ein wichtiger Baustein in der Badplanung auch für jüngere BauherrInnen. Genauso wichtig wie der ebenerdige Zugang in den Duschbereich, genauso wichtig sind die Hilfsmittel, die uns den Alltag im Bad erleichtern und später sogar notwendig sind.“, erklärt uns die Badplanerin.

FLÄCHE STATT FUGE

In seidenmatter anthrazitfarbener Terrazzo-Optik präsentiert sich hier im Duschbereich ein wahres Schmuckstück der Wandgestaltung auch „Fugenlos und in beliebigen Abmessungen lieferbar, lässt sich diese hochwertige und wasserfeste Wandverkleidung überall dort anbringen, wo Zuverlässigkeit und einfache Pflege wichtig sind.“ erfahren wir im weiteren Verlauf unseres Gespräches. RenoDeco ist ein widerstandsfähiges, kratzfestes Aluminium-Verbundmaterial mit einer pflegeleichten Oberfläche. Dieser Wandbelag ist somit ideal für Nassbereiche – in der Dusche, hinter dem Waschtisch und dem WC. Exklusive Hochglanz-Oberflächen bringen Brillanz, hochwertige Struktur- Oberflächen erscheinen durch charakteristische Prägungen wie natürliche Materialien. Noch mehr Exklusivität erzielen die Seidenmatt-Oberflächen mit ihrer edlen, matten Optik und leicht seidigem Schimmer, so wie wir es im Duschbereich der neuen Koje erleben dürfen.

Neben der umfangreichen Dekorauswahl lassen sich auch eigene Motive wie beispielsweise Urlaubserinnerungen in Ihr Bad bringen. Mit dem individualisierbaren RenoDeco Fotodruck sind der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Durch ihre nur 3mm starke Oberfläche könne diese fugenlose Wandverkleidung sogar einfach auf einen vorhandenen verfliesten Bereich aufgeklebt werden. Daher sei auch bei der Teilsanierung eines Bades die Verarbeitung dieser Oberflächen außerordentlich gut geeignet. Denn das sei sauberer, als alte Fliesen mühsam abzuschlagen und häufig auch günstiger, als neue Fliesen vom Fachbetrieb anbringen zu lassen. Und zeitsparend sei es außerdem!


Und wir kommen aus dem Staunen nicht heraus. Denn auch Wand und Boden sind echte Hingucker. Wie im Duschbereich sehen wir keine Fugen. Hier war die Firma Minirali aus Preetz im Einsatz. Diese Oberflächen, in mehreren Arbeitsgängen aufgebrachten, mineralischen Beschichtungen aus Kalk und Harz – handwerklich anspruchsvoll wie ein Putz aufgetragen – bieten ein warmes wohnliches Gefühl. Von der Güte und Stabilität dieser Wand- und Bodengestaltung sei Sandra Werner – auch durch Angaben des Herstellers – vollends überzeugt.

Gleich um die Ecke überrascht uns ein Doppelwaschtisch – der Unterbau ebenfalls in edlem Anthrazit gehalten – mit einem großen Waschbecken in einer Breite von 1,40 Metern. Zwei chromglänzende Arma- turen aus der Keuco Serie Edition11 unterstreichen die klaren, linearen Formen.

DESIGN PUR – NICHT PURISTISCH

beschreibt Hersteller Keuco das geradlinige zurückhaltende Design, das sich mit enormem Variantenreichtum multipliziert – von grifflosen Badmöbeln bis zu innovativen Lichtspiegeln, von hochwertigen Armaturen bis zu perfekt verarbeiteten Accessoires:

Das ist die EDITION 11, die jetzt auch im Haßberg bei Sievers eingezogen ist.

GERADLINIG, SCHLANK UND ZEITGEMÄSS

In klassisch rechteckiger Form überzeugt der Keramik-Waschtisch besonders durch seine präzise, hochwertige Verarbeitung und sein flaches Design. Mit großer umlaufender Ablagefläche – auch in kleineren Abmessungen erhältlich – bietet er für Bäder unterschiedlichster Größe individu- elles, kreatives Planungspotenzial. Raumgreifende Linien geben der EDITION 11 eine besondere Großzügigkeit.

WASCHTISCHUNTERBAU – EIN ZUSAMMENSPIEL VON LICHT UND FORM

Die scheinbar schwebend vorgesetzten Fronten verleihen den Waschtischunterbauten besondere Leichtigkeit und Eleganz. Ein technisches Highlight: Wenn der Frontauszug hervorgleitet, schaltet sich automatisch seine Innenbeleuchtung ein. Für Ordnung sorgen auch die frei positionierbaren Aufbewahrungsboxen.


LICHT ZUM HINSEHEN

Hingucker über dem Waschtisch ist der Spiegelschrank Royal Lumos mit seinen drei separaten LED-Lichtquellen. Der transluzente Rahmen dient als Hauptlichtquelle, der Raum und Gesicht ins rechte Licht rückt. Eine weitere, nach unten gerichtete Beleuchtung setzt Lichtakzente auf Armatur und Waschtisch. Die indirekte Beleuchtung macht das rückseitig verspiegelte Ablagefach zu einem funktionalen Highlight. Und auch das Innenleben ist vollverspiegelt und beleuchtet ein dienlicher Ordnungshüter. Gesteuert werden die hochmodernen LEDs mit im Spiegel integrierten Dimmern. Mit ihnen lassen sich Lichtfarbe und – intensität von 2.700 bis 6.500 Kelvin stufenlos regeln.


EN DÉTAIL


© Stephan Schacher

Wenn es um die Details der Gesichtspflege geht, ist ein blendfreier Kosmetikspiegel mit beleuchteter Spiegelfläche unverzichtbar. Mit seiner Fünffachvergrößerung ermöglicht der Kosmetikspiegel ILook move einen noch tieferen Blick. Höhe, Abstand und Neigungswinkel sind dank der hervorragenden Scharniertechnik mit nur einem Handgriff auszurichten. Dieser Lichtspiegel mit seinem Glasbedienfeld bietet zwei verschiedene Lichtmodi: eine Tageslicht- funktion wie in professionellen Kosmetikinstituten und eine zweite Lichtfarbe in schmeichelndem Warmweiß – ideal beispielsweise für das perfekte Abend-Ma-ke-Up. Außerdem, darauf weist uns Sandra Werner ergänzend hin, ist die stufenlose Einstellung beider Lichtfarben. Der ILook move ist Hightech für die Schönheitspflege und ein echtes Schmuckstück in jedem Badezimmer.


BADEVERGNÜGEN IM WUNSCHFORMAT

Nach wie vor ist die Badewanne ein ge-wünschter Bestandteil: Gerade in unseren Breiten, noch dazu in der kalten Jahreszeit, möchten viele von uns auf den Genuss eines heißen Bades nicht verzichten. Deshalb wurde auch dieses Kernstück bei der Einrichtung des neues Musterbades berücksichtigt. Freunde der wärmenden Wanne können sich also auf ein ganz besonders schönes Modell freuen. Denn die „BetteStarlet V Silhouette“ wirkt klar und harmonisch wie sie ihresgleichen sucht. Ihr innerer und äußerer Wannenkörper ist mit größter Kunstfertigkeit fugenlos verbunden. Und der mittig platzierte Ablauf sorgt für bequemes Baden – auch zu zweit. Neuartige Werkstoffe des Produzenten Bette fühlen sich nicht nur sehr angenehm auf der Haut an, sondern verfügen außerdem über eine spezielle Beschichtung, auf der keine Gefahr des Ausrutschens droht. Die Eckeinbau-Variante der BetteStarlet – wie hier in der neuen Koje – eröffnet eine Vielzahl von architektonischen Möglichkeiten und lässt sich perfekt in die Planung auch kleinerer Bäder integrieren, denn auch sie ist in zahlreichen Abmessungen lieferbar.


STRUKTUR, STAURAUM UND CHARME


Gekonnt integriert in das großzügige Familienbad finden wir auf der Rückseite der Regendusche die Gestaltungsidee eines kleinen oder auch Gästebades. Hier fiel die Wahl auf einen Waschtisch der Edition Stageline ebenfalls von Keuco. Bei dieser eleganten Waschtisch-Variante hat sich Sandra Werner für eine mattschwarze Wandarmatur aus der Keuco Ixmo Kollektion und einen passenden Handtuchhalter entschieden. Der Unterbau mit weißer Glasfront verfügt über ein beleuchtetes Fach über dem Auszug – für die wichtigsten Dinge, die schnell griffbereit sein sollen. Einen bündigen Wandanschluss bildet hier der Einbaulichtspiegelschrank aus der Serie Royal Modular. Gleichwohl ausgerüstet mit intelligenter LED-Beleuchtung und trotz seiner nur 500 Millimeter Breite ein kleines Raumwunder.


Auch hier wollte Sandra Werner auf einen Kosmetikspiegel nicht verzichten und entschied sich für das unbeleuchtete Wandmodell der Serie Plan – adäquat zu den Armaturen hier in matt schwarz. Er verfügt über einen dreidimensional verstellbaren Schwenkarm. Der Spiegel bietet auf seiner planen Seite ein naturgetreues, auf seiner konkaven Seite ein fünffach vergrößertes Spiegelbild.


WENN DESIGN UND FUNKTION EINS WERDEN

Was in jedes Bad gehört, darf auch in der neuen Koje nicht fehlen – das WC. Bei näherem Betrachten fällt das Geberit One Wand-WC mit seiner ästhetischen Form und dem schlanken WC-Sitz direkt ins Auge. Öffnet man den WC-Deckel kommt auch die besondere komplett randlose Innengeometrie zum Vorschein. Die optimierte TurboFlush-Technologie sorgt für eine überragende Spülleistung und leitet das Spülwasser als kraftvollen Strudel durch die Keramik – überragend gründlich und dennoch flüsterleise.


„Das Modell One ist ein Champion in Sachen Ausspülperformance aus dem Hause Geberit.“ lässt Sandra Werner uns wissen. „Das Wasser fließt beim Spülvorgang seitlich in die Keramik und vollzieht eine spiralförmige Bewegung. Dank dieser optimierten kraftvollen Lenkung des Wasserstroms minimiert der TurboFlush den Reinigungsaufwand.“ erklärt uns die Bad-Expertin im weiteren Gespräch. Die Auswahl an Formen, Farben und unterschiedlichen Materialien für ein neues Bad erscheinen uns grenzenlos und ebenso zeitgemäß. Denn nahezu alles hier Verbaute ist umweltfreundlich und nachhaltig produziert. Die optischen wie haptischen Vorzüge der unterschiedlichen Werkstoffe können wir jetzt noch mehr bei einem Besuch in der Ausstellung von K.-O. Sievers im Haßberg in Kiel selbst erfahren.


LICHT ALS WOHLFÜHLFAKTOR

© KEUCO

Ein wesentlicher Wohlfühlfaktor speziell im Bad ist das Licht. Licht hat wissenschaftlich bestätigte Qualitäten, und wo immer künstliche Beleuchtung zum Einsatz kommt, wirkt das Licht auf den gesamten Körper. Räumliche Szenen durch den unterschiedlichen Einsatz von Lichtfarbe und -intensität geben Impulse, die unseren Biorhythmus steuern und beeinflussen. Gerade deshalb schenkte die Badexpertin bei der Planung ihrer Lichtgestaltung – in enger Zusammenarbeit mit den fachkundigen Beleuchtungsexperten des Elektrofachbetriebs Licht.Norkeweit aus Kiel-Molfsee – auch besondere Aufmerksamkeit im neuen Musterbad und stellt so das menschliche Wohlbefinden als elementaren Faktor in den Mittelpunkt. Denn Licht soll einerseits ein behagliches Ambiente aber auch tageslichtähnliche Qualität liefern. Ob zum Schminken, Entspannen oder Lesen in der Badewanne – jede Situation greift Sandra Werner in ihren Beratungsgesprächen zum Thema Licht mit auf.

Decken-Spots, Licht-Spiegel, das Licht in der Duschleuchte – alle lassen sich dank neuester LED-Technik auf ein sogenanntes DALI-System schalten. Das ganzheitlich gedachte Beleuchtungskonzept eröffnet völlig neue Möglichkeiten, denn es lässt die verschiedenen Komponenten einzeln oder zusammengefasst ansteuern – wahlweise über das programmierte Schaltersystem oder über die eigens für die einfache drahtlose Lichtsteuerung entwickelte Casambi-App auf dem Smartphone oder dem Tablet. Das vernetzte Lichtsystem liefert eine blend- und schattenfreie Beleuchtung in einheitlicher Lichtfarbe. Denn diese Installation ermöglicht, das Licht im Bad tageszeiten- und bedarfsgerecht zu inszenieren. Helle und tageslichtweiße, kältere Lichtfarben von 6.500 Kelvin regen am Morgen den Organismus an. Sie aktivieren und machen munter. 5.000 bis 6.000 Kelvin können die Leistungsfähigkeit steigern.

© Stephan Schacher

Wärmere Lichtfarben mit 3.000 Kelvin sorgen für ein behagliches Ambiente und dezente 2.700 Kelvin setzen Signale zur Entspannung und lassen durch ihre beruhigende Atmosphäre den Körper zur Ruhe kommen. So entstehen individuelle Lichtszenen, die das Bad in jede gewünschte Stimmungswelt verwandeln. Wir sind begeistert!

Hersteller haben sich vieles einfallen lassen. Dank modernster Technik, der Expertise von K.-O. Sievers und allen MItwirkenden wird das klassische Badezimmer zu einem schön gestalteten Wohnbereich und einem privaten Rückzugsort für ganzheitliche Entspannungsmomente.

 

K.-O. Sievers GmbH

Haßberg 17 A • 24113 Kiel

Tel. 0431 – 65 94 500

0 Kommentare

Comments


bottom of page