• JO.

Ein Stuhl erobert die Welt

Aktualisiert: Apr 26



Eine Geschichte über meisterhafte Handwerkskunst und die große Liebe zum Design

Noch heute bildet der »Wishbone Chair« CH24 von Hans J. Wegner das Fundament des dänischen Unternehmens Carl Hansen. Das Design des „Master of Chairs“ prägt die DNA des skandinavischen Herstellers in allen Möbelstücken – damals wie heute. Dennoch schaut Carl Hansen mit seinen Klassikern von Hans J. Wegner oder auch Arne Jacobsen, Kaare Klint und Poul Kjærholm nicht nur zurück, sondern investiert mit Strand + Hvass, Thomas Bo Kastholm, Naja Utzon Popov sowie Tadao Ando auch in die Zukunft. So entdeckungsfreudig die dänische Marke in Sachen Design unterwegs ist, so beständig bleibt die Produktion vor Ort: Denn durch die Kombination von traditionellem Handwerk mit moderner Technologie garantiert Carl Hansen eine umweltfreundliche und nachhaltige Fertigung im höchsten Qualitätsstandard. Die Möbel gehören nicht nur zur gehobenen Ausstattung designorientierter privater Wohnräume, auch finden wir sie in den besten Hotels und Restaurants in aller Welt und sind als Teil der »Danish Modern« Geschichte auch in ständigen Design-Ausstellung bekannter Museen wie dem Metropolitan Museum of Art und dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York zu sehen.


Der CH24 Wishbone Stuhl ist der allererste Stuhlentwurf von Hans J. Wegner (1914- 2007) für Carl Hansen aus dem Jahr 1949 und wird seit 1950 kontinuierlich produziert. Der Ursprung der Ikone geht jedoch auf einen anderen Entwurf von Wegner zurück: Auf den JH501 für Johannes Hansen, auch »Round Chair« oder einfach »The Chair« (1949) genannt. In seiner einfachen Formensprache versinnbildlichte dieser für viele das perfekte Stuhldesign. Nachdem sogar John F. Kennedy explizit den JH501 wegen seines Komforts und der Qualität für die erste TV-Wahlkampfdebatte im Jahr 1960 forderte, war der Erfolg nicht mehr aufzuhalten.

Genau diesen JH501 sah auch der Möbelhändler Eivind Kold Christensen 1949 auf der Kopenhagener »Carpenters Guild« Ausstellung. Daraufhin fragte er Wegner, ob er nicht einen ähnlichen Stuhl für Carl Hansen & Søn entwerfen könne, der sich aber teilweise maschinell produzieren lassen solle und somit erschwinglich für eine breite Masse sein würde – ähnlich wie es zum Beispiel auch Michael Thonet handhabte. Hans J. Wegner stimmte zu und entwickelte den CH24, den neuen »The Chair« wie wir heute sagen würden, der letztendlich jedoch kaum Ähnlichkeit mit dem JH501 hat. Er brauchte seine Zeit, bis er bei den Kunden Akzeptanz fand, ist aber bis heute Wegners kommerziell erfolgreichster Stuhlentwurf.


Wegner war Teil einer Generation, die das herstellten, was heute als »The Golden Age« des modernen dänischen Designs bezeichnet wird. Er wurde oft gefragt, wie er diesen dänischen Style kreierte – und antwortete, dass es ein kontinuierlicher Prozess der Reinigung und Vereinfachung sei. Alles werde auf das möglichst Einfachste reduziert: Vier Beine, eine Sitzfläche und eine kombinierte Rücken- und Armlehne. Was so mühelos klingt und wirkt, ist trotzdem ein langwieriger, präziser und durchdachter Prozess: Um dem Bugholz Stabilität zu geben, entwickelte Hans J. Wegner die charakteristische Y-Form des Rückens, die die Namen Wishbone und Y-Stuhl begründete. Die somit voluminöse und organische Form der Rückenlehne gibt dem Sitzenden mehr Raum, wie es bei vorherigen Entwürfen, unter anderem beim JH501, nicht der Fall war. Die Hinterbeine verlängern sich in die Rückenlehne und geben Stabilität – in einem schönen eleganten Schwung, der Leichtigkeit und Eleganz verleiht... Maßgebend für den Erfolg war Wegners Hintergrund als Tischler – aber auch sein ruheloser, kreativer Geist, der immer neue Möglichkeiten in Betracht zog und Ideen und Designs durchdachte, sogar durchbrach und so Selbstkritik übte. Über 500 umgesetzte Entwürfe in seiner Laufbahn sprechen für sich. Doch zum Glück für uns Design-Liebhaber, hat diese 70-jährige Ikone nichts von ihrem Glanz verloren und wird auch in Zeiten der Massenproduktion weiterhin traditionell und zum großen Teil per Hand hergestellt. Allein für das Einflechten der 120 Meter langen Papierkordel wird über eine Stunde Zeit benötigt. Um den kompletten Stuhl zu fertigen, sind über 100 Arbeitsschritte von talentierten Handwerkern notwendig.



Leichtigkeit und Form, wunderschön eingefangen

Der von Poul Kjærholm bereits 1955 entworfene PK1-Stuhl steht ebenfalls synonym für die klassischen Merkmale von Funktion und Klarheit des Möbel aus dem Hause Carl Hansen. Kjærholm wurde als einer der kompromisslosesten Möbeldesigner seiner Generation sowie als einer der besten Vertreter der Moderne bekannt. Der PK1 ist ein herausragendes Beispiel für Kjærholms Fähigkeit, das volle Potenzial mit nur wenigen seiner ausgewählten Materialien auszuschöpfen und demonstriert seine Suche nach Authentizität, Perfektion und Ausführung. Der PK1-Esszimmerstuhl ist ein komplexes Design mit einem geradlinigen, minimalistischen Ausdruck. Er wird wie alle Stücke des dänischen Möbelherstellers Carl Hansen in fachmännischer Verarbeitung produziert – einschließlich des präzisen Webens von 55 Metern Flaggenfall oder wunderschön gefertigter geflochtener Korbweide.


Die Kombination des organischen Webmaterials mit einem dynamischen Stahlrahmen führt zu visueller Leichtigkeit mit außergewöhnlichem Komfort. Schlichte Eleganz mit vielen Möglich-keiten. Den PK52 Professor Desk entwarf Poul Kjærholm als die Akademie eine Reihe von Tischen für Dozenten und Studenten benötigte. Ausgehend von seiner Erfahrung als Schreiner entwickelte Kjærholm eine neue Tischstruktur, die seine Kenntnis der Werkstoffe Stahl und Holz widerspiegelt. Metallzwingen trennen Stahl und Holz, um diesem Schreibtisch ein dynamisches, leichtes Aussehen zu verleihen. Darüber hinaus ist die Tischplatte reversibel, sodass der Benutzer auf beiden Seiten arbeiten kann - oder eine Seite für die Arbeit und die andere für Mahl- zeiten oder Unterhaltung verwenden kann. Der PK52 Professor Desk ist auch in einer kompakteren Größe als der PK52A Student Desk erhältlich. Eine optionale Schublade in beiden Schreibtischen bietet eleganten Stauraum und beide können problemlos als Esstische verwendet werden.


Der CH23 von Carl Hansen & Søn ist eines der ersten Meisterwerke von Hans J. Weg- ner, der den klassisch geformten Allzweckstuhl mit dem Sitz aus Papiergarn bereits 1950 entworfen hat. Mit seinen klaren Linien und aus hochwertigen Materialien gefertigt, verkörpert der Carl Hansen Stuhl CH23 die Schnittstelle zwischen Wegners einzigartigem Designverständnis und echter Handswerkskunst. Bei der Ausführung Eiche/Nussbaum geölt ist das Gestell aus Eiche und die Rücken- lehne aus Nussbaum. Die kreuzförmigen Abdeckungen für diese Ausführung ist wahlweise in Eiche oder Nussbaum erhältlich.



Funktionalistisches Design vom Feinsten

Arne Jacobsen, einer der angesehensten Architekten Dänemarks, ist zum Synonym für globale Moderne geworden. Seine präzise und dennoch ausdrucksstarke Ästhetik dient noch heute als Inspiration für zeitgenössische Designer. Seine Möbelentwürfe, die meist im Zusammenhang mit bestimmten Architekturprojekten entstanden sind, begeistern heute Designliebhaber auf der ganzen Welt. Während Jacobsens Hauptaugenmerk auf Architektur lag, entwarf und fertigte er aber auch Möbel, Leuchten, Textilien und anderes Industriedesign und näherte sich allen Projekten mit dem gleichen Perfektionismus, der ihn und seine Karriere definierte.

Durch den Einsatz neuer Techniken und Materialien, schuf Jacobsen diesen schlanken Schreibtisch. Die Tischplatte aus fein strukturiertem Leder schmiegt sich um seine Tischbeinkonstruktion, einem röhrenförmigen Metallrahmen. Eine konische Schreibtisch- lampe aus gebürstetem Edelstahl bietet nahtlos eine zweckmäßige Ergänzung, ebenso wie das Brieffach aus Glas und Furnier mit Glasfront. Unter dem Tisch hängt an feinen Metallrohren eine Einheit mit sechs Schubladen, ebenfalls aus Holz und Furnier. Die wohl gewählten unterschiedlichen Werkstoffe Zusammen mit dem schlanken Rahmen und den Massivholzfüßen zur Leichtigkeit des Schreibtisches beiträgt. Der AJ52 Society Table ist in zwei Größen mit oder ohne Ablagefach und Schreibtischlampe erhältlich. Die Einheit mit sechs Schubladen kann links oder rechts unter dem Tisch montiert werden. Wählen Sie zwischen Schubladen aus massiver Eiche, Walnuss oder schwarz lackierter Eiche und passenden Füßen.



Form und Funktion in perfekter Balance

Morten Gøttlers eleganter Cubastol, entworfen 1997, ist ein gutes Beispiel für das skandinavische Designerbe, bei dem eine klare Formensprache und Funktionalität gleichwertig sind. Der Stuhl hat in wenigen Jahrzehnten den Status eines Klassikers erlangt. Dieser klappbare Loungesessel ist ideal als dauerhaftes oder zusätzliches Sitzmöbel. Das traditionelle Klappstuhl- Design wird hier beispielhaft auf wunderbare Weise aufwertet. Während das Gestell in massivem Eichenholz daherkommt, zeichnen sich Rückenlehne und Sitzfläche durch geflochtene Canvas-Gurte aus. Zu der soliden Leichtigkeit im Design gesellt sich ein sanft federnder Sitzkomfort, der sich ergonomisch gefällig anpasst.

Hervorragend in der Verarbeitung ausgeführt offenbart das simple Design aber einen entscheidenden Zusatz: Der Stuhl in niedriger Sitzhöhe lässt sich überaus flach zusammenklappen. Somit steht – oder hängt – der MG501 Cuba Chair Klappstuhl von Carl Hansen platzsparend und zugleich ästhetisch ansprechend bis zu seinem nächsten flexiblen Einsatz im Wohnzimmer und Wintergarten oder gelegentlich auf Balkon und Terrasse. Der klare, mühelose Look in Kombination mit einem meisterhaft gefertigten Gestell verbindet skulpturale Eleganz mit einem praktischen Stuhl für jede Gelegenheit. Eine neue Variante mit Sitz und Rückenlehne aus Papierschnur, verleiht dem Cuba Chair einen noch leichteren und raffinierteren Ausdruck.



Natürlichen Materialien in zeitloser Ästhetik

Den Liegestuhl BM5568 hat Designer Børge Mogensen ursprünglich in den 1960er Jahren für seinen privaten Balkon entwickelt. Dieses Relax-Möbel zeichnet sich durch Klarheit in Design und Funktion aus und ist nicht nur aus der Ferne zu bewundern: Das FSCTM-zertifizierte Teakholzdesign lädt uns ein in der Natur Platz zu nehmen und dank der geformten Holzlatten, die den natürlichen Kurven des Körpers folgen, zu entspannen. Der funktionale und flexible Stuhl kann leicht bewegt und bei Nichtgebrauch flach zusammengeklappt und verstaut werden. Wie alle Möbeldesigns von Børge Mogensen kombiniert der BM Deck Chair funktionale Stärke mit natürlichen Materialien und einer zeitlosen Ästhetik. Für ein noch bequemeres Verweilen im Garten gibt es den passenden Fußschemel – zum Sonnenschutz den großzügigen Schirm. Beide ebenfalls aus FSCTM-zertifiziertem Teakholz


husens · Unter den Arkaden Holtenauer Straße 43 · 24105 Kiel Tel. 0431 – 5111-600 · www.husens.de


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen