• JO.

Eine Winterlandschaft zum Träumen

„Jeder Mensch sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit“, sagt Jette Martens, deren Liebesroman „Uns kann niemand trennen“ am 27. September im Penguin Verlag erschienen ist. Dies ist der dritte und damit letzte Band der Gut-Schwansee-Trilogie, die auf einem Gut an der Ostsee spielt. Wir von der Jo.-Redaktion wollten von ihr wissen, warum Gefühle in Liebesromanen so wichtig sind und haben sie gebeten, unseren Leserinnen und Lesern Tipps zum Schreiben in diesem Genre zu geben.

Für Jette Martens, die eigentlich Ingken Wehrmeyer heißt und in einer Pressestelle arbeitet, spielen die Emotionen der Protagonisten – im klassischen Sinne die einer Frau und eines Mannes – eine entscheidende Rolle, denn ohne sie ist eine Liebesbeziehung nicht möglich. Für die Kieler Autorin stellt dies immer wieder eine neue Herausforderung dar, der sie sich aber gern stellt: „Mir bringt es sehr viel Spaß, mich in meine Figuren hineinzuversetzen und mir zu überlegen, was sie in bestimmten Situationen empfinden und warum sie dementsprechend agieren.“ Doch dies allein reiche natürlich nicht aus, um eine authentische, wirklichkeitsnahe Liebesgeschichte zu erzählen. Als Autor*in sollte man darüber hinaus eine gute Beobachtungsgabe haben und sich aus ganzem Herzen für andere Menschen interessieren, denn nur so gelinge es, authentische Charaktere zu entwickeln:

„Wichtig ist es, seine Figuren genau zu kennen, sodass sie ein Eigenleben entfalten und sich die Liebesgeschichte dann wie von selbst entwickelt.“

Die beiden Hauptpersonen sollten zudem viele innere und äußere Widerstände überwinden müssen, wobei die Konflikte, die dabei entstehen, nicht fehlen dürfen. Die weitere Herausforderung sei, die Emotionen der Romanfiguren so zu beschreiben, dass die Leserinnen (oder auch Leser) mitempfinden könnten. Der Satz: „Tina war unsterblich verliebt“ reiche daher nicht aus, um die Gemütslage der Protagonistin zu beschreiben. Vielmehr müsse sich das Verliebtsein in Handlungen und Verhaltensweisen offenbaren, zum Beispiel, indem die Hauptperson immer wieder ihr Handy in die Hand nimmt, weil sie hofft, dort eine Nachricht von ihrem Geliebten zu finden. „Show, don`t tell“ laute die Devise und sei, so die Autorin, eine der wichtigsten Regeln beim Schreiben überhaupt. Das Setting, also die Umgebung, in welcher der Roman stattfindet, spiele in Liebesromanen ebenfalls eine bedeutende Rolle. Schauplatz der Gut-Schwansee-Serie ist Gut Ludwigsburg in Waabs. Die Geschichte des dritten Bandes spielt, so Jette Martens, im Winter, vor allem in der Vorweihnachtszeit, die sie besonders liebe. „Es ist immer so schön gemütlich, wenn es draußen kalt ist und man mit einer Tasse heißen Kakao aus dem Fenster schaut“, schwärmt die Autorin. Deshalb habe sie es sich erlaubt, eine Winterlandschaft in und um Gut Schwansee entstehen zu lassen. „Verrückterweise hat es in der Zeit, als ich diese Passagen schrieb, tatsächlich geschneit, und das war natürlich für mich ein ganz besonderes Glück.“ Jette Martens schrieb schon als Jugendliche Gedichte und Kurzgeschichten und nach dem Jura-Studium ihren ersten Roman, der von Verlagen jedoch abgelehnt wurde. Davon ließ sie sich aber nicht entmutigen, sondern sie veröffentlichte drei Romane als Selfpublisherin unter einem Pseudonym, bis ein Publikumsverlag auf sie aufmerksam wurde. Nun ist der dritte und letzte Band der Gut-Schwansee-Serie erschienen, aber ein neuer Zweiteiler ist bereits in Arbeit, und natürlich wird auch darin die Liebe wieder eine ganz, ganz große Rolle spielen.

Ganz viel Schneegestöber auf Gut Schwansee Eine Frau, die neu beginnen will. Ein Ort, der ihr eine Heimat schenkt. Die Chance auf eine unerwartete Liebe. Als Mona das traumhafte Gut Schwansee zum ersten Mal erblickt, vergisst sie für einen Moment ihre Verzweiflung. Ihre neue Bleibe auf dem idyllischen Gutshof an der Ostsee soll der jungen Lehrerin helfen, den tragischen Verlust ihrer großen Liebe zu verschmerzen. Doch das fällt ihr schwer, denn ausgerechnet der attraktive Anwalt Erik Graf von Bardelow fordert sie zu einem Rechtsstreit um ihr Erbe heraus und lässt ihr keine Ruhe. Beim Schlittschuhlaufen und auf Kutschfahrten über schneebedeckte Felder tut er alles, um mehr über sie zu erfahren. Während Gut Schwansee in winterlichem Glanz erstrahlt und der alljährliche Weihnachtsmarkt näher rückt, versucht Mona, aus ihm schlau zu werden und muss gleich doppelt aufpassen: Nicht nur ihr Erbe steht auf dem Spiel – sondern auch ihr Herz.

Der dritte Teil der großen Sehnsuchtstrilogie Jette Martens, geboren 1963, liebt das Meer, ist seit ihrer Kind- heit pferdeverrückt und mit Herz und Seele Familienmensch. Auf die besten Ideen für ihre romantischen Liebesromane kommt sie auf Ausritten an die Ostsee oder Spaziergängen in den Dünen. „Uns kann niemand trennen“ ist der dritte Band ihrer idyllischen Gut-Schwansee-Serie. Ihr Motto lautet: Folge deinen Träumen, sie kennen den Weg! Jette Martens lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Kiel.


________________________________________________________________________________________


Gut Schwansee Uns kann niemand trennen Penguin Verlag Preis: 10,00 € ISBN: 978-3328105527 Preis: 10,00 € Mehr Informationen unter: www.jette-martens-autorin.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen