• JO.

Herbstschätze

Mal wärmend, mal würzig und dann wieder fruchtig - aber immer einmalig im Geschmack. Wir präsentieren Ihnen Comfort-Food, das richtig Appetit auf die kälteren Monate macht. Schnappen Sie sich Gabel und Messer und probieren sie sich durch die farbenprächtigen, kulinarischen Schätze des Herbstes.

Zucchini Puffer mit Dip aus Ziegenkäse

Die runden, flachen, lebkuchengroßen Puffer fangen besonders aromatisch den Geschmack des Sommers ein. Knackige Zucchini vom Feld und die intensiv, salzigen getrockneten Tomaten erleichtern uns den Übergang in den Herbst.


Zutaten (für 2 Personen):

Für die Puffer: 400 g mehlig kochende Kartoffeln 300 g Zucchini 20 g Stärke 20 g Mehl 1 Ei 0,25 TL Muskat Salz und Pfeffer Rapsöl Für den Dip: 200 g Ziegenfrischkäse 100 g Schmand 1 Zehe Knoblauch 1 TL Tomatenmark 6 Stück getrocknete Tomaten (ohne Öl) 1 TL Basilikum getrocknet Salz und Pfeffer


Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen und raspeln. Zucchini waschen, die Enden abschneiden und den Rest raspeln. Das geraspelte Gemüse in einer großen Schüssel mit 1 TL Salz vermischen und 5 Minuten ruhen lassen.

  • Kartoffel- und Zucchini-Raspel anschließend in ein sauberes Küchentuch geben und das Wasser gut ausdrücken. Mehl, Stärke, Ei und Gewürze dazugeben und gut mit den Händen durchkneten.

  • Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel den Pufferteig portionieren und plattgedrückt von jeder Seite etwa 5 Minuten anbraten. Das überschüssige Fett der Puffer nach dem Anbraten auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen.

  • Für den Dip den Ziegenkäse und Schmand in ein hohes Gefäß geben.

  • Die Knoblauchzehe schälen, grob hacken und gemeinsam mit dem Tomatenmark ebenfalls in die Schüssel geben. Die getrockneten Tomaten grob in Stücke schneiden dazugeben. Alle Zutaten mit einem Pürierstab pürieren. Den getrockneten Basilikum hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Heiße Puffer mit dem Dip servieren.


Hähnchenschenkel auf Kürbis-Apfel-Linsengemüse

Endlich wieder Kürbiszeit! Das wunderbare Saisongemüse entführt uns zusammen mit einem fruchtigen Linsengemüse und herzhaften Hähnchenschenkeln in neue Genusswelten.


Zutaten (für 4 Personen):

Für die Hähnchenschenkel: 4 Hähnchenschenkel 2 EL Salz 1 EL Knoblauchpulver 2 EL Paprika edelsüß 1 EL Paprika rosenscharf 1 TL Chiliflocken 1 TL Kreuzkümmel 1 TL brauner Zucker 2 TL Salz 5 EL Rapsöl Für das Linsengemüse: 100 g rote Linsen 100 g Tellerlinsen 20 g frischer Ingwer 0,5 Chilischote 3 Knoblauchzehen 1 Zwiebeln 20 g Rapsöl 600 g Hokkaidokürbis 500 ml Gemüsebrühe 1 EL getrockneter Thymian 2 TL gemahlener Kreuzkümmel 2 TL Paprikapulver 0,5 TL Salz 2 säuerliche Äpfel 0,5 Zitrone (Saft) frische Petersilie


Zubereitung:

  • Für die Hähnchenschenkel Fleisch putzen, trocken tupfen und großzügig von allen Seiten mit Salz einreiben. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

  • Braune Tellerlinsen bissfest in kochendem Wasser bissfest garen, abgießen und bis zur Weiterverwendung beiseitestellen.

  • Ofen auf 200 °C vorheizen. Hähnchenschenkel in eine Keramik- Auflaufform geben und auf mittlerer Schiene circa 45 Minuten im heißen Ofen garen.

  • Für die Marinade alle Gewürze mit Rapsöl in einem Zerkleinerer zu einer homogenen Paste mixen.

  • Hähnchenschenkel nach etwa 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und rundherum mit der Marinade bestreichen.

  • Zurück in den Ofen geben. 5 Minuten vor Ende der Garzeit Ofen auf Grillfunktion umstellen, Hähnchenschenkel noch einmal mit der Marinade bestreichen und im Ofen knusprig zu Ende backen.

  • Während die Hähnchenschenkel im Ofen Garen, das Linsengemüse zubereiten.

  • Dafür Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen und in fein hacken. Chili halbieren, Kerne entfernen und ebenfalls fein hacken.

  • Kürbis waschen, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

  • Öl in einem großen Topf erhitzen und Knoblauch, Zwiebel, Chili und Ingwer bei milder Temperatur 5 Minuten dünsten. Rote Linsen sowie Kürbiswürfel dazu geben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Paprikapulver, Thymian und Kreuzkümmel hinzugeben. Etwa 12 Minuten köcheln bis Linsen und Kürbis bissfest gegart sind.

  • Währenddessen Äpfel waschen und in kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.

  • Braune Linsen sowie Apfelstücke unter das Kürbis-Linsengemüse mischen. Falls nötig mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehackter Petersilie bestreut zusammen mit den Hähnchenschenkeln servieren.


Birnen-Marzipan Crostata mit Orange und Tonkabohne

Eine fruchtige Tarte, die nach Märchen duftet, Orange, Piment, Tonkabohne und Marzipan stimmen aromatisch schon ein wenig auf den Winter ein - diese Birnen Crostata hat es uns besonders angetan.


Zutaten:

Eine Tarte-Form mit hohem Rand und herausnehmbarem Boden 18 cm Ø Für den Teig: 130 g Butter 280 g Mehl 0,5 TL Backpulver 40 g Zucker 1 Ei eine Prise Salz Für die Füllung: 600 g Birnen 0,5 Bio-Orange (Saft und Abrieb) 40 g Amarettini 75 g Marzipanrohmasse 40 g gemahlene Mandeln 15 g brauner Zucker 0,5 TL gemahlenes Piment 0,5 TL gemahlene Tonkabohne 2 EL Semmelbrösel

Außerdem: 1 Eigelb zum Bestreichen 1 EL Puderzucker Sahne


Zubereitung:

  • Für den Teig die Butter würfeln. Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und Zucker in der Schüssel der Küchenmaschine mischen. Butter, Ei, Eigelb und 1 EL kaltes Wasser zugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine rasch zu einem glatten Teig verkneten. Teig halbieren, Teigportionen jeweils flach drücken, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.

  • Für die Füllung Birnen schälen, vierteln und entkernen. Birnen in Stücke schneiden und in einer großen Schüssel mit Orangensaft und Orangenschale mischen. Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz grob zerkleinern. Marzipan raspeln. Keksbrösel, Marzipan, Mandeln, braunen Zucker, 1 Prise Salz, Tonkabohne und Piment locker unter die Birnen heben.

  • Tarte-Form fetten und dünn mit Mehl bestäuben. Eine Teigportion zwischen 2 Lagen Backpapier zu einem Kreis ausrollen und die Form damit auslegen, dabei den Rand gut andrücken. Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Semmelbrösel gleichmäßig auf den Teig streuen. Birnenfüllung darauf verteilen und leicht andrücken.

  • Die zweite Teigportion ebenfalls zwischen 2 Lagen Backpapier zu einem Kreis ausrollen und als Deckel auf die Füllung legen. Rand des Deckels und Teigrand in der Form rundum mit den Fingern verschließen. Teigdeckel mit einer Gabel mehrfach einstechen. Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen und den Teig damit bestreichen.

  • Crostata im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad im unteren Ofendrittel etwa 40 Minuten backen. Crostata aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter mindestens 3 Stunden abkühlen lassen. Besser über Nacht!

  • Kuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben. Nach Belieben mit geschlagener Sahne servieren.

 

MEHR REZEPTE UNSERER AUTORIN ANNCHRISTIN SEITZ SIND AUF IHREM FOODBLOG ZU FINDEN: WWW.MINDOFAPINEAPPLE.DE


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen