• JO.

KIEL LIEBT'S "EIS UND INNIG"!

Wir in der JO.-Redaktion machen kein Geheimnis daraus. Wir sind der Liebe zu Eis am Stiel aus Kiel verfallen. Mit unserem Magazin gehen wir nun in den dritten Sommer und wir bleiben uns treu: Auch in diesem Jahr berichten wir über unsere lokalen Eisstielhelden von Packeis.


Die wohl beliebtesten Eismänner Kiels und klugen Köpfe hinter den Packeis-Kreationen sind Philipp Klang, Claudio Ferraro, Sebastian Krüger und Carmine Di ́Santo. Ihr Packeis stellen sie in ihrer kleinen Manufaktur im Süden Kiels von Hand her. Nur ausgewählte, natürliche und zumeist regionale Zutaten dürfen an den Stiel. Exotisch anmutende Ingredienzen und ausschmückende Worte drum herum? Das braucht der Norddeutsche gar nicht, finden die Jungs von Packeis. Sie lassen lieber ihr Produkt sprechen – und begeistern damit die Region!

Herrlich unaufgeregt sind die vier Eismänner bei der Arbeit. „Wir packen frisches Eis auf einen Holzstiel. Feddich!“


Und gerade in dieser Einfachheit liegt die Leidenschaft. Gute Produkte aus der Region, echte Handarbeit, eine solide Marke – kein Gedöns nötig. Die Sorten tragen Namen ohne Schnickschnack und die Verpackung ist bewusst transparent (damit man sieht, was drin ist). Ihre Zutaten beziehen die Eismacher von Anfang an am liebsten von regionalen Höfen und Unternehmen. Das garantiert eine hohe Qualität, tollen Geschmack und kurze Transportwege.

Ihre Milch kommt von der Halbinsel Angeln. Die Sahne bezieht Packeis von einer Traditionsmeierei im Kreis Steinburg. Die Früchte werden von einem Familienbetrieb in der Probstei bezogen. Den Quark liefert ein milchwirtschaftlicher Familienbetrieb im Kreis Plön. Seit 2019 ist Packeis übrigens auch „feinheimisch“. Das heißt, sie gehören einem Netzwerk von agrarischen Erzeugern und Manufakturen, Küchenchefs und Gastronomen, privaten Mitgliedern und gewerblichen Förderern an, das es sich auf die Fahne geschrieben hat, frische, qualitativ hochwertige, zusatzstofffreie Lebensmittel aus

der Region zu verarbeiten.

Ob bei Erdbeeren oder Himbeeren, Milch oder Quark, der persönliche Kontakt zu den hei- mischen Landwirten steht bei Packeis immer an erster Stelle. „So machen wir das immer, dass man sich gegenseitig kennenlernt und weiß, wo’s herkommt. Das ist uns sehr wichtig”, erklärt Philipp Klang.

Und durch die enge Zusammenarbeit finden sich immer gemeinsame Lösungen, wie beispielsweise bei der Erdbeerernte. Statt die Beeren in mühsamer Handarbeit von ihren grünen Kelchen zu lösen, baut der Beerenbauer ihres Vertrauens eine Erdbeersorte an, bei der sich die Früchte ohne den Kelch von der Pflanze ablösen lassen. Das erspart viel Zeit und Arbeitsaufwand. Auch das ist Netzwerk in Norddeutschland.


Und nun der Blick in die Truhe: Wem beim Anblick von „Schokolade“, „Erdbeer“ und „Haselnuss“ nicht das Wasser im Mund zusammenläuft, ist selbst Schuld. Neben diesen Klassikern hat sich Packeis auch zu kleinen Geschmackshighlights hinreißen lassen – „Buttermilch Limette“, „Kaffee Deichbohne“ und „Kieler Mandel“ sind dabei aber die ausgefallensten Experimente.

Fruchtig und saftig ist es im letzten Jahr vor allem durch „Orange“ geworden, der Packeis-eigenen Version eines klassischen, fruchtigen Sommerstieleis – ohne Klim- bim und auch noch vegan. Mit „Himbeer“ brachten die Jungs das Kieler-Woche-Eis 2019 in die Kühltruhen. Und auch für dieses Jahr ist eine Festival-Sorte geplant. Wir bleiben

gespannt!


Auf das Kieler Kult-Eis muss man in diesem Sommer jedenfalls trotz aller Umstände nicht verzichten. Mittlerweile sind es zwar schon über 60 Höker, bei denen man sich ein Eis packen kann, doch die erschwerten Bedingungen für Einzelhandel und Gastronomie haben die Eis-Unter- nehmer noch erfinderischer gemacht. „Corona stellt uns zur Zeit alle auf eine harte Probe. Aber vergisst man für einen kurzen Augenblick alles Negative, fällt einem einmal wieder unsere geniale Kieler Gemeinschaft auf, die kreative Lösungen schafft, um trotzdem mit einem Lächeln in den Sommer zu starten“, posten die Jungs bei Instagram. Gemeinsam mit ihren Nach- barn von „Noorlys“ (auch in diesem Heft) verkaufen sie ihre „heiße Ware“ im hauseigenen Drive-In: einfach online bestellen, vorbeifahren, hupen und schon landet der 12er-Eis-Pack im Kofferraum. Und nicht nur Nachbarn, sondern auch Freunde halten zusammen. Die bisherige Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gemüse-Großhändler Brötzmann wurde kurzerhand ausgebaut, sodass auch über diese Quelle ein 12-Stiel-Vorrat online bestellt und dann abgeholt werden kann. Die firmeneigene AnPack-Moral: „Corona? Leck mich doch am Stiel!“


Packeis • Theodor-Heuss-Ring 124 24143 Kiel • Tel. 0431 - 59298525 www.packeis.de • Facebook: Packeis Kiel Instagram: @packeiskiel

© by Norddeutscher Medien Verlag