• JO.

Kinderwelten gestalten

Ideenreich, Nachhaltig und Einfühlsam


An einem sonnigen Herbstmorgen nehmen wir die Einladung von Lara und Morlen Heinemann an und besuchen sie in ihrem „Kinderwelten Gestalten“ in der Wrangelstraße 56. In ihren Räumen, einer Begegnungsstätte für werdende Mütter und Väter und jene, die es schon sind, berät und begleitet das Duo bei allen Fragen und Entscheidungen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Baby. Ein guter Ort zudem, da sich der Kiez rund um den nahegelegenen Blücherplatz in den vergangenen Jahren zu einem sehr beliebten Stadtteil vieler junger Familien etabliert hat. Das unkomplizierte Kennenlernen mit den Frauen bestätigt genau das, was uns die Homepage verspricht: eine gute Zeit.


Die gelassene und aufgeschlossene Natur, von der die Kund*innen und Kursteilnehmer*innen schwärmen, ist den Schwestern Lara und Morlen förmlich in die Wiege gelegt. „Der Wunsch, etwas Schönes zu schaffen, treibt uns alle gleichermaßen an“, stellt nämlich Mutter Monika fest. Die diplomierte Sozialpädagogin, Gründerin und Leiterin von Pädiko e.V., unterstützt ihre Töchter im Hintergrund.

Lara, Monika und Morlen Heinemann

Mit dem Ziel, in Kiel einen neuen Raum zu schaffen, in dem Kurse für Eltern stattfinden, die der Ankunft ihres Kindes aufgeregt entgegenblicken sowie Austauschmöglichkeiten suchen, schlossen sich die Schwestern für diese Herzensangelegenheit zusammen. Mit der Schwangerschaft der 35-jährigen Morlen entstand die Idee, einen Ort zu kreieren, an dem Begegnung, Wissen und Nachhaltigkeit eine bereichernde Symbiose ergeben und den Weg durch die Schwangerschaft sowie das erste Jahr begleiten. Doch der Ursprung dieses Einfalls entstand eigentlich schon viel früher. Denn den Grundstein zu „Kinderwelten Gestalten“ in der Wrangelstraße legte die jüngere von bei- den Schwester, Lara Heinemann, in ihrem gleichnamigen Unternehmen. In „Kinderwelten Gestalten“ berät, plant und richtet sie Kindertagesstätten ein. Mit ihrem außergewöhnlichen Gespür für Räume und Ästhetik verwandelt die 32-jährige seit rund zehn Jahren ehemals schlichte, pragmatische Aufenthaltsorte in Räume zum Wohlfühlen, die Kinder zum Erkunden anregen und zum Handeln auffordern. Auch Kuschelecken oder Schlafräume, die den Kindern Rückzugsorte bieten und entspannend wirken, haben die Heinemanns in pädagogischen Einrichtungen in ganz Schleswig-Holstein etabliert. In dem neuen Wohlfühlraum in der Wrangelstraße fügen sich also die verschiedenen Philosophien und Stärken der Frauen gebündelt an einem Ort zusammen. Unter anderem zählt dazu auch der PEKiP-Schwerpunkt in den Kursen.

Frühförderung und Zusammenkommen

PEKiP steht für „Prager Eltern-Kind-Programm“. Das Konzept geht auf die Grundidee des Prager Psychologen Jaroslav Koch zurück und wurde in den 70er Jahren von der Bochumer Psychologin Christa Ruppelt und dem Sozialwissenschaftler Hans Ruppelt weiterentwickelt. Das Konzept steht dafür, die Bindung und Beziehung zwischen Eltern und Kind zu fördern. Eltern lernen, ihre Babys noch aufmerksamer wahrzunehmen und sie je nach Stand der Entwicklung in ihrer Motorik zu begleiten und anzuregen. Im gemeinsamen Austausch mit anderen Eltern sollen sie so mit der Zeit immer besser darin werden, die Signale ihres Babys zu entschlüsseln. Zudem spielt bei PEKiP auch das Spielen der Kinder mit Gleichaltrigen eine wichtige Rolle. „Pekip bietet Entspannung für die Kinder, sie können ihren Körper erkunden und ihre Sinne weiterentwickeln“, erklärt die studierte Pädagogin Lara. Doch in der Wrangelstraße 56 ist noch viel mehr möglich: Hebammen und ausgebildete Trainer*innen führen durch ein vielseitiges Programm an Kursen über Geburtsvorbereitung, Yoga und Rückbildung. Sogar Events wie Babypartys oder themenbezogene Lesungen können hier ausgerichtet werden.

Und auch Männer finden in den „Kinderwelten“ ihren Raum zum Entfalten. Im lockeren Rahmen können Väter in Kursen lernen, wie sie mehr Nähe zum Baby aufbauen oder sich auch einfach privat mit den anderen Vätern über ihre Erfahrungen austauschen. „Gerade, weil Mütter natur- gegeben präsenter in den ersten Lebensmonaten der Babys sind, können Väter zum Beispiel über Massagen ebenfalls Nähe und Vertrauen schaffen“, erklärt Morlen das Konzept hinter den exklusiven Väterkursen. Männer sind aber natürlich auch schon in den Geburtsvorbereitungskursen gemeinsam mit der Partnerin herzlich willkommen. Wer Lust verspürt, das Kursangebot zu ergänzen und neue Ideen und Impulse miteinbringen möchte, kann sich gerne an das Team wenden, denn bei „Kinderwelten“ werden stets Trainer*innen zur Verstärkung gesucht.


Von Hypnobirthing, Stillen und Beikosteinführung

Hypnobirthing ist zum Beispiel ein recht neuer Trend aus den USA, der in den vergangenen Jahren auch in Deutschland mehr gefragt ist. „Es handelt sich dabei nicht um eine Geburt unter Hypnose“, lacht Morlen. „Das wäre auch zu schön, wenn das ginge. Aber die Schwangeren erlernen dabei Meditationstechniken, die sie später während der Geburt bestenfalls abrufen können.“ Außerdem sollen die Übungen dabei helfen, die Schwangerschaft entspannter zu erleben. „Wir integrieren verschiedene Aspekte des Hypnobirthings in unseren klassischen Geburtsvorbereitungskursen“, erklärt Lara. Ein Thema, das außerdem regelmäßig Fragen aufwirft, ist das Stillen. Was tun, wenn’s mal nicht so gut läuft? Stillen kann eine wunderschöne Erfahrung sein, verbindend, stärkend und sehr innig. Aber ehrlicherweise fühlt es sich längst nicht immer nur schön und einfach an, einem Baby die Brust zu geben. Viele Mütter kennen die Schwierigkeiten, die dabei auftreten können. Dafür gibt es den Mami-Treff, der jeden zweiten Mittwoch mit Thea Bethge stattfindet. Thea ist Stillberaterin und weiß, dass es hilft, über dieses Thema offen zu sprechen. In gemütlicher Runde können Fragen gestellt, Erfahrungen ausgetauscht oder einfach nur nett geplaudert werden. Was hemmt die Milchproduktion und was regt sie an? Und wird unser Baby auch satt? „So ein Austausch über alltägliche Themen hat mir als junge Mutter selbst sehr gefehlt, weil ich in der ersten Zeit aufgrund des Lockdowns sehr isoliert war“, berichtet Morlen, die eigentlich VWL und Interieur Design an der Muthesius Kunsthochschule studiert hat.

Ein ungezwungener Austausch sei unheimlich wichtig, so sei die Idee dafür mehr oder weniger aus einem eigenen Interesse heraus entstanden. Deswegen ist der „Mami-Treff “ auch flexibel und kostenlos gestaltet. „Es gibt keine feste Gruppe. Jeder kann einfach kommen, wie es passt.“ Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl von maximal zehn Plätzen empfiehlt es sich allerdings, vorab online einen Termin auf der Homepage zu buchen.


Dank vollausgestatteten Kursräume, inklusive Sanitärbereich bis hin zu einer Teeküche möchten die Inhaberinnen auch Kurse zum Thema Beikosteinführung anbieten. „Ab welchem Alter kann man damit beginnen, mit welchen Lebensmitteln kann ein Kind wann starten und ähnliche Fragen interessiert junge Eltern.“ Alle Infos, Tipps und Rezepte rund um die Babyernährung und Schritt-für-Schritt- Anleitungen für die Beikosteinführung können dann in solchen Events ausgetauscht werden. Apropos Essen: Auf dem Gebiet ist gerade Morlen sehr erfahren, denn sie hat das bekannte „mmhio“ am Knooper Weg mit auf die Beine gestellt. Damit war sie vor rund zehn Jahren maßgeblich an einer der bekanntesten gastronomischen Adressen Kiels in Sachen vegetarisch-vegane Küche für den kleinen und großen Hunger beteiligt. Ein nachhaltiges, mit sich selbst und der Umwelt im Gleichgewicht stehendes Leben sind somit schon lange Themen, welche die Kielerin umtreiben und die sie jetzt im „Kinderwelten“ zusammenführt.


Nachhaltige Geschenkideen

Vor dem Veranstaltungsraum findet sich ein kleines, aber feines Ladengeschäft: die Boutique voller Lieblingsstücke. Hier gibt es Mode, Spielzeug, Pflegeprodukte und Accessoires für die Kleinen bis etwa zum 2. Lebensjahr. Doch egal aus welcher Kategorie, es sind alles Produkte, die man gut verschenken kann, die etwas Besonderes haben und zudem nachhaltig sind. Hier finden sich auch viele individuelle Geschenkideen für den Erstbedarf von Babys, die nicht auf Masse produziert sind. „Die Kuscheltiere von Senger sind beispielsweise ein großartiges Geschenk. In Deutschland hergestellt und mit Dinkel oder Kirschkernen gefüllt. Das weiche Tier kann nicht nur gekuschelt werden, sondern auch als Wärmekissen gegen Blähungen helfen, wenn das Baby Bauschmerzen hat“, hebt Morlen hervor. Auch an das Wohlbefinden der Mütter wird gedacht. „... am liebsten arbeiten wir natürlich mit Marken aus der direkten Umgebung zusammen, wie zum Beispiel mit Janet Perozo. In Kooperation mit Janet soll eine eigene Kinderwelten-Kollektion an Stillmode entstehen. Außerdem möchten wir bald auch Still-BHs anbieten, die nicht nur praktisch sind, sondern auch optisch etwas hermachen“, erzählt Morlen begeistert. Apropos Wohlbefinden: Wenn die Mutter während der Schwangerschaft oder der Stillzeit einfach mal Lust auf den Geschmack eines leckeren Gin-Tonics verspürt, dann findet sie im Laden die Produkte der Marke Laori. Das Berliner Start-Up hat eine alkoholfreie Gin-Alternative entwickelt. So kann auch während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Spaß, aber ohne Alkohol gefeiert und angestoßen werden.

Trainerin Claudia Wolf bietet „Bewusste Schwangerschaft & Geburt“, „Schwangerenyoga“, „Rückbildungsyoga“, „klassische Rückbildung“ und „Yoga für Mütter“ bei Kinderwelten erleben an.

Gemacht für sanfteste Neugeborenenhaut ist die Pflegelinie von ALMA. Hochwertig, biozertifiziert und mit den besten Rohstoffen aus der Natur, stellt das Wiener Unternehmen die Pflegeprodukte von Babyöl, über Shampoo und Waschgel, bis hin zur Lippenpflege von Hand her. Die eigenen Erfahrungen als Mutter, Tante und Oma helfen dem Team bei der Beratung und der Produktauswahl. „Jedes Produkt ist sehr präzise ausgewählt und von uns selbst im Alltag bei etlichen Anwendungen auf Herz und Nieren getestet“, erzählt Lara. Und das Tolle daran: Viele Frauen haben die Idee für diese liebevollen Einzelstücke entwickelt, als sie selbst schwanger waren. „So sind aus einem persönlichen Bedarf heraus viele kleine Frauen-Unternehmen entstanden, die sich während der Familienplanung selbstständig gemacht haben.“ Auf diese schöne Art und Weise schließt sich bei „Kinderwelten Gestalten“ der Kreis aus starken Frauen, die es sich als oberstes Credo gesetzt haben, sich gegenseitig zu unterstützen und Unternehmen zu gründen, in denen sie und ihre Kinder sich voll entfalten können.


________________________________________________________________________________________

KinderWelten Gestalten GmbH

Wrangelstraße 56 24105 Kiel

Tel. 0431 – 301 405 60

www.kinderwelten-kiel.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen