• JO.

Pippi Langstrumpf ...

... das freche Mädchen mit den roten Zöpfen feiert 75. Geburtstag


„...Wenn Pippi übrigens jemals eine Funktion gehabt hat, außer zu unterhalten, dann war es zu zeigen, dass man Macht haben kann und sie nicht missbraucht, und das ist wohl das Schwerste im Leben.“

Die wohl größte Heldin unserer Kindertage, die einzigartige Pippi Langstrumpf, wird in diesem Jahr offiziell 75 Jahre alt. Die Erstveröffentlichung in Schweden am 25. Mai 1945 sorgte für viel Aufsehen und nicht immer einhellige Meinungen. Die Geschichten um dieses starke, mutige und ebenso mitfühlende Mädchen, erschuf die wunderbare und ausgezeichnete Astrid Lindgren, als ihre Tochter Karin im Herbst 1941 eine „dicke olle Lungenentzündung“ bekam. Karin war damals 7 Jahre alt und fand es ziemlich langweilig, so lange krank zu sein, anstatt draußen mit den anderen Kindern spielen zu können. Und während sich Karin langsam wieder erholte, bat und bettelte sie eines Abends, dass ihre Mutti ihr doch bitte, bitte eine schöne Geschichte erzählen solle. „Was soll ich dir denn erzählen?“, fragte Astrid Lindgren ihre Tochter. „Bitte erzähl mir von Pippi Langstrumpf!“, antwortete Karin. Karin hatte den Namen genau in diesem Augenblick erfunden und somit Pippi Langstrumpf in die Welt gesetzt. So lautet zumindest die Überlieferung aus den Erinnerungen Lindgrens.

Die vollständige Erfolgsgeschichte von dem Mädchen mit den roten Zöpfen können unsere Leser*innen und Leser hier https:// efraimstochter.de/2-So-fing-alles-an-mit-Pippi-Langstrumpf.htm oder auf der offiziellen Pressemappe des Oettinger Verlags

hier https://www.oetinger.de/sites/default/files/download/ Pressemappe_Pippi_Langstrumpf_Jubilaeum.pdf entnehmen.


Auch die abenteuerlichen Geschichten von Michel aus Lönneberga, Karlson vom Dach, den Kindern aus der Krachmacherstraße, Madita, Ronja Räubertochter, den Brüdern Löwenherz und den vielen anderen Charakteren aus der Feder Astrid Lindgrens begleiten Kinder in aller Welt bis heute. Sie beflügeln die Phantasien und machen Mut. Neben ihren hinreißenden Kinderbüchern hat die schwedische Autorin aber auch ebenso bedeutsame Werke zu vielen sozialkritischen Themen verfasst.

Die Redaktion möchte hier einige dieser Werke vorstellen, die wir unseren Lesern empfehlen und ans Herz legen möchten – unbedingt lesenswert!


Ein Plädoyer gegen Massentierhaltung – Astrid Lindgren erhebt ihre Stimme gegen Tierquälerei, um das Bewusstsein der Menschen dafür zu wecken, wie schlecht Schweine, Kühe, Hühner und andere Tiere in Schweden behandelt wurden. „Beendet die katastrophalen Zustände in der Massentierhaltung! Gebt den Tieren ihr Recht auf eine natürliche Lebensweise zurück!“ Das forderte Astrid Lindgren von Schwedens Politikern. Mit Erfolg: Ende der 1980er Jahre wurde das schwedische Tierschutzgesetz geändert. Das Buch enthält Astrid Lindgrens Artikel, die 1985 bis 1989 im „Expressen“, einer der größten schwedischen Zeitschriften, erschienen.

Die Abhandlungen entstanden in Zusammenarbeit mit der Veterinärmedizinerin Kristina Forslund, die das Buch um einen aktuellen Kommentar ergänzt.

ISBN 978-3-7891-0902-7 • 14,00 €

Können wir lernen, auf Gewalt zu verzichten? Astrid Lindgrens Antwort auf die Fragen, Verun- sicherungen und Ängste in unserer gegenwärtigen Gesellschaft. In „Niemals Gewalt!“ skizziert sie eine Utopie des Weltfriedens. Sie sieht jeden von uns in der Verantwortung, die Welt gewalt- frei zu gestalten und drängt mit Weitsicht darauf, bereits bei der Erziehung von Kindern damit zu beginnen. Die Autorin zählt zu den gesellschaftspolitisch relevanten Stimmen der Neuzeit.

Ein flammender Appell für eine friedfertige Gesellschaft mit einem Vorwort von Dunja Hayali!

ISBN 978-3-7891-0789-4 • 5,00 €


Das entschwundene Land, von dem Astrid Lindgren erzählt, ist das glückliche Land ihrer Kind- heit. Sie erinnert sich an die Kinderspiele und daran, wie sie mit ihren Eltern und Geschwistern auf dem Hof nahe der schwedischen Kleinstadt Vimmerby in Småland aufwuchs. Sie schreibt von Mägden und Knechten, von Armenhäuslern und Landstreichern - und von der Liebesgeschichte ihrer Eltern, die irgendwann im Jahr 1888 begann und ein ganzes Leben lang dauerte ...

„Eine bezaubernde Liebesgeschichte“ (Süddeutsche Zeitung)

„Astrid Lindgrens Jugendzeit ist von unvergänglichem Zauber.“ (Die WELT)

ISBN 978-3-8415-0514-9 • 10,00 €


Ein Geschenkbuch zur bleibenden Erinnerung

an Astrid Lindgren. Die fein ausgestattete Sammlung enthält Zitate aus Reden, Interviews, Tagebuchaufzeichnungen und aus den Büchern von Astrid Lindgren. In elf thematisch gegliederten Abschnitten wird die Welt der großen Erzählerin lebendig - ihre Liebe zu Kindern, ihr Plädoyer für Frieden, Toleranz und eine gewaltfreie Erziehung, ihr Humor und ihre Nachdenklichkeit: „Vielleicht wäre es gut, wenn wir alle einen kleinen Stein auf das Küchenbord legten als Mahnung für uns und für die Kinder: Niemals Gewalt!“ (aus der Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels)

ISBN: 978-3-7891-4136-2 • 10,00 €


„Was sich zeigt: Man darf Astrid Lindgren nicht als Kinderbuchautorin preisen, sondern als große Schriftstellerin ohne Präfix“ (Die ZEIT)

© by Norddeutscher Medien Verlag