• JO.

Tränen lügen nicht

Was hinter der Bezeichnung trockenes Auge steckt und warum Tränen wichtig sind

Gereizte, trockene Augen haben jetzt Saison: viel Bildschirmarbeit im Homeoffice, trockene Heizungsluft und Atemluft, die durchs Maskentragen auf das Auge trifft, reizen tagein, tagaus unser wichtigstes Sinnesorgan.

Schon Michael Holm sang in den Siebzigern, wie viel unsere Tränen über uns verraten: Uns kommen die Tränen bei Schmerz und Trauer, aber auch vor Freude oder vor Rührung. Wie schön ist es, wenn man Tränen lacht! Neben den Tränen, bei denen große Gefühle im Spiel sind, kennen wir auch Reflextränen, die bei scharfem Wind, Rauch oder Staub die Augen schützen, und den Basaltränenfilm, der die Hornhaut dauerhaft benetzt. Er besteht aus Wasser sowie Salzen, Zucker, Eiweißbausteinen und antibakteriellen Stoffen, um das Auge mit Nährstoffen zu versorgen und vor Infektionen zu schützen. Oben auf der wässrigen Tränenschicht liegt abschließend eine schützende Lipidschicht aus klaren Ölen, die die wässrigen Tränen am Verdunsten hindert. Diese Schicht wird in den Meibom-Drüsen gebildet, die versteckt in den Augenlidern liegen. Wenn Sie blinzeln, wird Ihr Tränenfilm gleichmäßig verteilt. Reißt dieser Film, verdunstet Wasser und die Konzentration der gelösten Stoffe verschiebt sich. Die Lider gleiten nicht mehr leicht über die Hornhaut, der erhöhte Salzgehalt reizt und Entzündungsbotenstoffe werden ausgeschüttet. Die Tränendrüsen gleichen jetzt mit mehr Tränenflüssigkeit aus, doch wenn die oberste Lipidschicht nicht mehr zusammenhängt, verdunsten die Tränen weiter. Es wirkt paradox, dass ein Mangel an Tränenflüssigkeit zum Tränenfluss führt: Trockene Augen tränen. Nicht selten sitzt die Ursache in den Meibom-Drüsen, die zu wenig Öle absondern.


Symptome des trockenen Auges: - Brennendes, trockenes Auge - Fremdkörper- oder Sandkorn-Gefühl Gerötetes, trockenes Auge - Tränendes Auge - Lichtempfindlichkeit, leichte Sehstörungen Müdes trockenes Auge - Vor allem morgens verklebte Lider

Kommen Ihnen diese Symptome bekannt vor? Sollten Sie unter Be- schwerden leiden, sprechen Sie mit Ihrem Augenarzt. Eine gründ- liche augenärztliche Untersuchung ist wichtig, um Krankheitsursa- chen oder mögliche Augenschäden zu erkennen und vorzubeugen.

Woher kommt ein trockenes Auge? Was kann ich dagegen tun? An manchen Ursachen lässt sich wenig ändern – wenn wir altern, produzieren wir weniger Tränenflüssigkeit. Sind Ihre Augen schlechter geworden? Wenn wir unsere Augen anstrengen, blinzeln wir weniger und der Tränenfilm reißt auf. Auch Erkrankungen wie Rheuma, Hauterkrankungen (Neurodermitis, Psoriasis), Diabetes und Schilddrüsen- oder Autoimmunerkrankungen können Augentrockenheit verursachen. An äußeren Einflüssen können wir jedoch eher etwas ändern:

· Kontaktlinsen gegen Brille tauschen · Alkohol meiden oder reduzieren · Ausreichend trinken für eine genügende Flüssigkeitsaufnahme · Feinstaub und Rauch meiden · Viele Medikamente verursachen Augentrockenheit: Schilddrüsen-hormone, Bluthochdruckmittel, Betablocker, Antidepressiva, Hormon-präparate wie die Pille oder Chemotherapien sind Auslöser. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob die Medikation umgestellt werden kann.

Bildschirmarbeit: Die Bildschirmdistanz strengt unsere Augen an, und wir blinzeln seltener. Dazu kommt trockene Heizungsluft. Achten Sie auf ein gutes Raumklima: Ihr Auge mag 22-24°C und eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40 bis 70%. Lüften Sie und legen Sie regelmäßig eine Pause ein. Wenn dann Ihr Blick in die Ferne schweift, entspannt sich das Auge. Und dekorative Zimmerpflanzen schmeicheln nicht nur der Optik, sie begünstigen ein positives Mikroklima.


Augenpflege und Augenentspannung Schenken Sie Ihren Augen Aufmerksamkeit, denn sehen zu können ist unser wichtigster Sinn. Reinigen Sie täglich Ihre Augen mit warmem Wasser und entfernen Sie gründlich Make-up mit für Augen geeigneten Präparaten vor dem Schlafen. Gerade bei häufigen Autofahrten und Bildschirmarbeit ist das Auge dankbar für Entspannung:

- Setzen Sie sich entspannt hin und bedecken die geschlossenen Augen mit den Handinnenflächen. Atmen sie mehrfach bewusst langsam ein und aus. - Gähnen Sie gezielt – gähnen treibt Tränenflüssigkeit ins Auge und hilft, sich zu konzentrieren.

- Blinzeln – blinzeln Sie mehrfach hintereinander, um die Augen zu benetzen.

- Augen schließen, dann nach oben und unten, rechts und links bewegen – oder im Kreis. Dies mehrfach wiederholen.


Augen zu und durch – Augentropfen helfen Wenn Sie trotz dieser Maßnahmen Symptome des trockenen Auges verspüren, können Sie zu Tränenersatzmitteln greifen. Diese künstlichen Tränen legen sich wie ein Film auf Hornhaut und Bindehaut, befeuchten und pflegen. Sie sind in pH-Wert und Salzgehalt den körpereigenen Tränen nachempfunden, halten oft besonders gut feucht durch Hyaluronsäure und haften gut am Auge. Sie lindern so Beschwerden und verhindern, dass Hornhaut und Bindehaut austrocknen. Es gibt sie in unterschiedlichen Zusammensetzungen, abgestimmt auf die Stärke der Symptome und unterschiedliche Ansprüche.

Wichtig ist, dass Sie keine Keime mit künstlichen Tränen ins Auge einschleusen, die zu Infektionen führen. Deshalb haben Augentropfen eine sehr kurze Haltbarkeit, sind konserviert oder in entsprechenden, speziellen Behältern, die Bakterienbefall aus- schließen. Wir beraten Sie, um Sie bei der Suche nach den richtigen Augentropfen zu unterstützen.



Unsere Tipps für Brillenträger Nun tragen wir seit diesem Frühjahr regelmäßig Mund- und Nasenschutz und die Maskenpflicht wird uns auch noch eine Weile begleiten. Gerade Brillenträger stehen oft vor dem Problem, dank der Maske plötzlich im Nebel zu stehen: Die Brille beschlägt. Passen Sie den Draht Ihrer Behelfsmaske an Ihre Nase an, damit die Atemluft nach unten entweicht.

Setzen Sie die Brille auf die Maske. Sie sitzt fester, wenn Sie die Gummis vor den Ohren überkreuzen. Der untere Rand der Brillenfassung sollte auf der Maske sitzen, damit die Maske fest schließt und keine feuchte Atemluft die Gläser beschlagen lässt. Nutzen Sie Anti-Beschlag-Sprays oder -Tücher, um das Beschlagen der Brille zu reduzieren.

Bleiben Sie gesund! Ihr Volker Jüngerich


Nautilus Apotheke Volker Jüngerich e.K. Holstenstraße 2 – 12 • 24103 Kiel • Tel. 0431 – 90667141 www.nautilusapotheke.de



#kiel #Schleswigholstein #gesundheit #health #auge #augen #kontaktlinsen #tränen #tears #nautilus #apotheke

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© by Norddeutscher Medien Verlag