• JO.

Wunderkugel: USM

Bei USM dreht sich alles um eine kleine Kugel. Seit mehr als 45 Jahren ist sie das Herzstück des erfolgreichsten Möbelbausystems der Welt.


Doch was ist so toll an einer verchromten Messingkugel, dass sie in 40 Ländern der Erde 20 Millionen Mal verkauft wird und es sogar in die Design-Sammlung des MoMA in New York schafft? Sie bildet den alles entscheidenden Knotenpunkt für eine Rahmenkonstruktion aus Metallrohren, in die lackierte Blechwände eingepasst werden. Klingt ganz unspektakulär, ist aber höchst raffiniert, denn der Knoten bietet dem Möbelsystem die Flexibilität eines Baukastens. Dazu liefern die chromglänzenden Rahmen ein unverwechselbares Erscheinungsbild.

Der Kenner sieht sofort: aha, USM Haller = Qualität = Prestige. Kaum ein anderes Möbel ist in den Chefetagen von Sydney bis Tokio, von Berlin bis New York so gefragt, kaum eine andere Möbelfirma hat so konsequent auf ein Programm gesetzt wie USM. Ursprung des Familienunternehmens, das heute in der vierten Generation von Alexander Schärer geleitet wird, war eine Schmiedewerkstatt. Und dort ist der Bestseller eher durch Zufall entstanden.


Ulrich Schärer hatte sie 1885 in Münsingen (daher der Name USM), einem 10.000-Einwohner-Städtchen in der Schweiz, gegründet. Söhne und Enkel machten daraus eine gut gehende Fabrik für Baubeschläge, die ihren Firmensitz Anfang der 60er Jahre an den Stadtrand verlegte. Ein Neubau musste her. Die Wahl fiel auf den Architekten Fritz Haller, der ein Bauwerk mit System entwarf. Bestehend aus metallenen Stützen, Trägern und Fassaden- elementen entstand ein Gebäude, das sich beliebig erweitern und ausbauen ließ. Und weil kein Büromöbel ihren Ansprüchen genügte, machten sich Schärer und Haller 1963 daran, ein eigenes Programm für diesen Neubau zu entwickeln. Sie übersetzten die Prinzipien der Architektur ins Möbeldesign und schufen ein modulares, zeitloses und flexibles System: „USM Haller“ war geboren. Dazu bauten sie passende Arbeitstische.

Wieder kam ihnen der Zufall zu Hilfe. Kein Mensch hätte je von „USM Haller“ gehört, wären die Inneneinrichter der Roth- schild-Bank in Paris nicht über einen Ar- tikel in der Zeitschrift „Bauen & Wohnen“ gestolpert, in dem auch besagter Neubau mit den selbst entworfenen Büromöbeln vorgestellt wurde. Madame de Rothschild flog per Privatjet nach Münsingen, verliebte sich in das eigentlich nur für interne Zwecke entwickelte Möbel und ließ ihre Bank mit 600 Arbeitsplätzen ausstatten. So kam „USM Haller“ serienmäßig auf den Markt. Es folgten Aufträge von Bahlsen, Hoffmann-La Roche, Henkel, Rolex... und immer öfter taucht das smarte Möbel auch in privaten Wohnungen auf.


Seitdem ist dieses einzigartige Möbelbausystem nicht mehr wegzudenken aus Büroraumen von Architekten, Arzt- und Anwaltspraxen – punkt um in allen gewerblichen wie auch privaten Bereichen, wo Menschen den modularen Charakter erkennen und die grenzenlose Vielfalt zur individuellen Einrichtungsgestaltung für sich nutzen.

Jede Idee ist ein maßgefertigtes Unikat, hergestellt in Deutschland mit 10 Jahren Garantie.


Kaum ein anderes Möbel ist in den Chefetagen von Sydney bis Tokio, von Berlin bis New York so gefragt

Flexible Produktlinie: Seit mehr als 50 Jahren zählt das USM Möbelbausystem Haller heute zu den bahnbrechenden Highlights in der Einrichtungsbranche und steht weltweit für zeitloses Design und ausdrucksvollen Stil. Mit seinen klassischen Linien und der geradlinigen Struktur erfüllt der modulare Designklassiker höchste Ansprüche in Form und Funktion. Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Alleine oder in Ergänzung miteinander sind USM Möbelbausysteme stilvolle Gestaltungselemente nicht nur für Bürolandschaften, individuelle Ladengeschäfte oder Ausstellungen. Die klare Formsprache und das unvergängliches Design schenken jedem Raum einen besonderen Blickfang.

So passt USM in seiner Vielfalt auch ausgezeichnet in private Wohnräume. Und schon lange haben Einrichtungsexperten erkannt, dass dieses modulare System mit jeder Stilrichtung kombinierbar ist – egal ob Klassik, Barock, Jugendstil oder Moderne.

Außerdem ist dieses zeitlose Möbelbausystem mit allen Werkstoffen in der Raum- gestaltung – egal ob Holz, Mauerwerk, Tapete, Beton, Metall, Glas und welchem Material auch immer – kompatibel. Selbst wenn die USM Möbel einem einfachen System entspringen, so stehen diese immer individuellen Raumgestaltungs-Elemente für einen Ausdruck von Großzügigkeit, Ästhetik und Stil.

 

Schaffen wir ein Wohlfühlambiente, indem wir uns mit Pflanzen umgeben


USM bietet jetzt auch allen Pflanzenliebhabern, und solchen, die es werden wollen, ein ebenso elegantes wie einfaches System, das Zuhause, das Büro aber auch öffentliche Räume zu begrünen. Pflanzen machen Menschen glücklich. Wir sind fest davon überzeugt, dass es sich in begrünten Räumen am besten arbeiten, leben und beisammen sein lässt.


In diesen Zeiten verbringen Menschen täglich 80% bis 90% ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Aus diesem Grund sollten wir uns in Innenräumen mit Pflanzen umgeben. Denn sie beeinflussen erheblich unser Wohlbefinden, helfen uns beim Stressabbau und fördern nachweislich ein produktiveres Arbeiten. Natürliches Ambiente durch ein einfaches und zugleich stilvolles System: Wie immer bei USM lässt sich das neue Zubehör für Pflanzen sehr leicht in bestehende Möbel- konfigurationen integrieren. Die Topfpflanzen, direkt in die Aussparungen des neuen Pflanzenmetallelements eingesetzt, integrieren sich spielerisch in das Möbelbausystem. Die Einbindung von Pflanzen bietet so unzählige ergänzende und neu- artige Kombinations- und Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Die Produkte von USM erhalten Sie bei: husens

Holtenauer Str. 43 • 24105 Kiel

Tel. 0431 5111600 • www.husens.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen