• JO.

Früher war alles besser…


Nicht wirklich! Aber nicht alles war schlecht. Grüne Seife etwa. Ihre Oma Inge benutzte das bewährte Hausmittel wie selbstverständlich und brachte die Kieler Unternehmerin Janine Kordes damit auf eine der wichtigsten von etlichen Ideen, die sie zu ihrem Geschäft „Kieler Seifen“ führten.

Und noch ein Zufall brachte sie einen großen Schritt weiter: Ein gealterter Verlobungsring, den sie in einen Kanister voller Reinigungsflüssigkeit fallen ließ und wie neu wieder herausangelte.

Ich bin gerne Unternehmerin, weil es ein tolles Gesamtpaket aus ‚etwas bewegen‘, sozialer Verantwortung und Selbstverwirklichung ist“, sagt die Kielerin Janine Kordes. Seit gut fünf Jahren führt sie die Firma „SCHULZ Industriereiniger – Produktion & Handel“ und ihr eigenes Projekt, die „Kieler Seifen“ GmbH.

Dabei war der Anfang nicht leicht: Nach dem Tod ihres Vaters Ende 2014 hat sie

in nur wenigen Wochen den Weg in die Selbständigkeit beschritten, um seine Nachfolge

anzutreten und daneben die „Kieler Seifen“ aufzubauen. Hürden hat sie dabei mit Herzblut, Motivation, Kreativität und Unternehmerinnen-Geist genommen.

Heute stehen ihre Haushaltsreiniger aus der„Oma’s…“-Reihe landauf, landab in den

Regalen ausgesuchter Supermärkte und ihr Schmuckschaum verleiht abgetragenem

Geschmeide neuen Glanz – ihrer Oma Inge und dem beinahe verlorenen Verlobungsring

sei Dank.


Der Tod ihres Vaters traf Janine Kordes hart. Sie hatte ein Leben in Berlin, Betriebswirtschaft studiert und für große Versicherungen und Autobauer gearbeitet.

Nun wollte sie das väterliche Unternehmen weiterführen, das war gar keine Frage. Also

pendelte sie: Zehn Tage Berlin, vier Tage Kiel. Zum Glück waren ihr die Zahlen des damals noch „Hygieneservice Schulz“ heißenden väterlichen Betriebs vertraut, denn sie hatte schon für eine Weile die Buchhaltung gemacht. Übers Netz. Von Berlin aus. „Das ging ganz gut“, erinnert sich Janine Kordes. Aber was jetzt? Die Rolle ihres Vaters konnte und wollte sie nicht eins zu eins ausfüllen. „Mir fehlte die Erfahrung und Großküchentechnik einbauen konnte ich auch nicht“, gesteht sie. Der Vater hatte und

konnte das alles: Er war nicht nur Unternehmer,

sondern auch Techniker. Aber aufgeben? Niemals! Stattdessen zeigte sie, was unternehmerisch in ihr steckte: „Wir können ja Reiniger für Industrie, Großküchen und so – warum also keine Haushaltsreiniger herstellen?“ Gedacht, getan: Nur wenige Wochen nach der Übernahme gründete Janine Kordes neben dem Stammhaus die „Kieler Seifen“. Und ein Zufall, an den sie sich erinnerte, führte zu ihrem ersten Produkt: „Eines Tages, als mein Vater noch lebte, ist mir mein Verlobungsring in einen Kanister mit Industriereiniger gefallen“, erzählt Janine Kordes. „Ich dachte, der löst sich auf “, lacht sie. Doch weit gefehlt: „Mein Vater sagte nur: ‚Alles gut; fass’ da mal rein, hol’ den Ring raus und spül’ ihn ab‘ – ich dachte, ich spinne: Der Ring war samt Edelstein total sauber und glänzte wie neu.“ Für Janine Kordes war sonnenklar: „Das ist das Produkt, mit dem ‚Kieler Seifen‘ startet!“

Ein Jahr lang tüftelte sie mit ihren Mitarbeitern am neuen Produkt, bis es ihren Anforderungen an Aussehen, Duft und eifacher Anwendung genügte ("Die Farbe war eine echte Herausforderung")

Ende 2015 ging der Schmuckschaum in den Verkauf und soll künftig mit überarbeiteter, nach Lavendel duftender Rezeptur in einer transparenten, hübsch beschrifteten Flasche auch in führenden Parfümerien erhältlich sein.

Denn: „Eigentlich ist das ein Produkt für die Kosmetik-Abteilung“, glaubt Janine Kordes.




Und die Grüne Seife? Immer, wenn sie in der Anfangszeit ihrer Selbständigkeit für

besagte vier Tage in Kiel war, wohnte Janine Kordes im Haus ihrer Oma Inge. Und hier

kam ihr der Zufall erneut zu Hilfe: „In den Regalen mit Putzmitteln fand ich die gute,

alte Grüne Seife“, erzählt sie. Die sei in der Summe ihrer Eigenschaften zwar super,

aber heute nur noch schwer zu bekommen. „Und wenn“, weiß Janine Kordes, „fristet

sie ein Schattendasein in den Läden meist ganz unten in den Regalen.“ Doch das habe

die auch als Neutralseife bekannte Grüne Seife gar nicht verdient: Sie sei eine echte

Naturseife, bestehe nur aus Ölen und Lauge und sei, weil rückfettend, sogar gut für die

Haut. „Natürlich und ökologisch – genau das wollte ich für meine Haushaltsreiniger“,

sagt Janine Kordes. Und Oma Inge hat sie auf die Spur gebracht.


Heute ergänzen ein Glas- und ein Zitronenreiniger die „Oma’s…“-Reihe zu einem Trio, das, sagt Janine Kordes, „meine Ansprüche an moderne, hochwirksame und zugleich ökologisch einwandfreie Haushaltsreiniger voll erfüllt.“ Dazu sehen die Flaschen auch noch ziemlich cool aus, denn das Logo ist nach einem Foto von Oma Inge entstanden. Klingt nach einer tollen Sache – aber gibt es einen Haken?

„Na ja“, räumt Janine Kordes ein, „die ‚Oma’s…‘-Reiniger sind auf den ersten

Blick schon teurer als andere – aber auch dreimal ergiebiger und viel wirksamer, weil höher konzentriert.“ Deshalb produziere der Anwender wesentlich weniger Müll und die Flaschen seien sogar recyclingfähig.®


„Natürlich und ökologisch – genau das wollte ich für meine Haushaltsreiniger“

Janine Kordes ist eine Unternehmerin, die viel auf Traditionen gibt. Das gilt für die

Familie – sie möchte das Unternehmen, das ihr Vater aufgebaut hat, halten und weiter

ausbauen – genauso wie für ihre Produkte: „Oma hat früher gezeigt, wie es geht: mit einer Handvoll Reiniger kann man den ganzen Haushalt schmeißen.“ Gleichzeitig

blickt sie zuversichtlich und tatkräftig in die Zukunft der beiden Unternehmen. Zu

Jahresbeginn hat sie den väterlichen Betrieb zu „SCHULZ Industriereiniger – PRODUKTION & HANDEL“ umfirmiert. Ein Wandel sei nötig geworden, erklärt sie beide

Schritte, weil „Schulz Industriereiniger“ nicht mehr nur ein Service-Unternehmen, sondern Produzent von Reinigern sei. Und: „Den Chef ererbt man nicht“, hat Janine

Kordes erfahren, „den muss man sich erarbeiten, als Tochter sowieso.“ Frauen zu beruflicher Selbständigkeit zu ermutigen und Mädchen für das Berufsbild

„Unternehmerin“ zu begeistern, sieht Janine Kordes als eine ihrer vornehmsten

Aufgaben jenseits von Büro und Firmengelände. Erst vor eineinhalb Jahren hat ihr

das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Titel „Vorbild-Unternehmerin“

verliehen. „Grundsätzlich stehen ‚Vorbild-Unternehmerinnen‘ für weibliches Unternehmertum und wir bringen dieses Thema, wo immer möglich, aktiv nach vorn“,

erläutert Janine Kordes diese Initiative des Ministeriums. Als Teil eines deutschlandweiten Netzwerks anderer mit diesem Titel ausgezeichneter Unternehmerinnen hält sie seitdem Vorträge in Schulen oder Unis und spricht auf Veranstaltungen zu Mädchen und jungen Frauen. Die Vernetzung der einzelnen „Vorbild-Unternehmerinnen“ mit regionalen Akteuren übernimmt dabei die

„bundesweite gründerinnenagentur“ (bga). Auch als Mitglied der Vollversammlung der

Industrie- und Handelskammer zu Kiel tut Janine Kordes viel, um Frauen als Unternehmerinnen und in Führungspositionen zu stärken. „Vor allem sehe ich mich als Vertreterin einer neuen Generation von Unternehmerinnen“, sagt Janine Kordes selbstbewusst. „Frauen dürfen sich an der Spitze von Unternehmen wohlfühlen und wir können Unternehmen an weibliche Bedürfnisse anpassen“, zeigt sie sich überzeugt. Deshalb erzähle sie Mädchen immer wieder, dass es „in Ordnung ist, Papas Betrieb zu übernehmen“ und es „überhaupt keinen Grund gibt, einen sogenannten typischen

Frauenberuf zu ergreifen.“ Mit ihrem Werdegang werbe sie besonders für die Unternehmensübernahme, sagt Janine Kordes. „Niemand muss das Rad neu erfinden und oft ist eine Neugründung gar nicht nötig; es gibt etliche Betriebe, die eine Unternehmensnachfolge suchen“, weiß sie. Und eine gesunde(!) Firma zu übernehmen, könne handfeste Vorteile gegenüber einer Gründung

haben: „Es gibt funktionierende Strukturen, erfahrenes, qualifiziertes Personal und der

Betrieb kann erst einmal so weiterlaufen wie bisher“, erklärt Janine Kordes. Die den Betrieb übernehmende Unternehmerin könne dann „in Ruhe schauen, ob und wie sie sich neu ausrichten

möchte.“

Kieler Seifen GmbH • Wittland 8b • 24109 Kiel • Tel. 0431 - 66 66 86 555

www.kieler-seifen.de

SCHULZ Industriereiniger –PRODUKTION & HANDEL • Wittland 8b • 24109 Kiel

Tel. 0431 - 666 68 650 • www.schulz-Industriereiniger.de

© by Norddeutscher Medien Verlag