• JO.

Heilraum Kiel – neue Wege gehen

Aktualisiert: Okt 26

Nach einigen Umwegen im Leben hat Marion Carnehl mit dem Heilraum Kiel ihre ganz persönliche Berufung gefunden – und das ganz anders, als sie es selbst je erwartet hätte! Sie erzählt uns hier ihre ganz persönliche Geschichte, die einige ins Staunen versetzen könnte....


Von manchen Menschen geht eine bestimmte Energie aus. Ein Strahlen, das irgendwie etwas Positives in einem bewegt. Marion Carnehl ist genauso eine Person.

Dass sie mit ihrer Fähigkeit anderen Menschen helfen kann, das war ihr selbst lange nicht bewusst. Die gelernte Versicherungskauffrau stand mit beiden Beinen fest im Berufsleben. Sie arbeitete im Marketing in Agenturen, reiste 2016 beruflich quer durch die Welt und organisierte Veranstaltungen für internationale Kunden. Dann ist sie zusammengebrochen. „Mein Körper hat angefangen zu streiken. Ich hatte ein klassisches Burn-Out.“, erzählt Marion. Doch dass sie von nun an als Heilerin arbeiten würde, dieser Gedanke lag noch in nebulöser Ferne. Ihr Ehemann brachte den Stein ins Rollen, als er Marion dazu anregte, das zu tun, wonach sie sich immer gesehnt hatte.

„Eigentlich wollte ich schon immer Psychologie studieren. Aber ich bin leider ein Matheidiot und der Studiengang ist mir zu wissenschaftlich.“, gibt sie zu. Stattdessen entschied sie sich also für eine dreijährige integrative Heilpraktikerausbildung.

Währenddessen begegneten Marion, beinahe wie durch glückliche Fügung, immer wieder Anwendungsgebiete rund um Energiearbeit. „Zu Beginn meiner ersten Aura-Ausbildung kam mir das schon etwas komisch vor – irgendwie abgehoben und nicht von dieser Welt.“ Und dann erzählte ein Ehepaar ihr auch noch, bei dem sie ebenfalls zu dieser Zeit bei einer Ausbildung war, dass sie sieben Erzengel um sich herum hätte. „Das war schon alles etwas komisch. Völliger Wahnsinn wurde es allerdings, als ich dieses Feedback von mehreren Personen unabhängig voneinander erhielt.“, erinnert sich Marion lächelnd. Denn auch eine Freundin sowie ein weiterer Ausbilder bestätigten ihr ein unüblich starkes Kronenchakra, dass für die Anbindung zum Universum steht. „Ich musste da also doch mal genauer hingucken und mich damit beschäftigen.“, grinst die heutige Heilerin.

Das alles ist erst vier Jahre her. Seitdem ist viel passiert, doch alle neuen Wege fühlten sich für Marion richtig, ja sogar wie vorbestimmt an. So auch mit den ersten eigenen Praxisräumen. Seit September hat sie den „Heilraum Kiel“ im Kieler Stinkviertel. „Der Name wurde mir von oben eingegeben.“, sagt sie. „Das lässt viel Interpretationsspielraum für alle drei Bereiche meiner Praxis.“ Vorher arbeitete sie noch von Zuhause aus und in einer Gemeinschaftspraxis. „Jetzt kann ich meinen Klienten einen stadtnahen, geschützten Raum bieten.“ Manchmal könne sie all das selbst nicht fassen, dachte am Anfang ihres neuen Weges oft „Hä?“, aber es fühlt sich alles richtig an. „Das soll jetzt alles so sein.“, strahlt sie bestimmt. Und die positive Rückmeldung von Klienten bestärkt sie darin. „Es gibt Klienten, die sagen, dass sie nur mit mir in einem Raum sein müssen, weil bei denen dann schon so viel passiert. Meine bloße Anwesenheit reicht.“, erzählt Marion. Sie öffne verschlossene Türen und gehe an Themen, von denen die Klienten dachten, dass sie bereits verarbeitet worden oder gar nicht vorhanden wären.



Taschentücher müssen dabei immer vorrätig sein, denn Marions Wirkung geht tief. Sie arbeitet mit den Gefühlen, mit dem Herzen und den Emotionen. Während der Lebensberatung mixt sie intuitiv verschiedene Stile dank ihrer systemisch, integrativen Ausbildung. Von der Bandbreite dieser erlernten Techniken, lässt sie sich leiten. „Bei der systemischen Beratung wird, wie der Name schon sagt, das System mitbetrachtet. Bei Arbeitskonflikten schaut man, welche Verhältnisse sind da. Und bei Familien arbeite ich beispielsweise mit Kissen oder Figuren, um allem eine Gestalt zu geben.“, erklärt sie ihren Ansatz. Außerdem bietet sie mit „IntuTrance“ auch eine besondere Form der Hypnose an. „Das ist nicht so, wie man das im Fernsehen sieht. Meine Klienten sind während der Hypnose überhaupt nicht fremdgesteuert, im Gegenteil! Sie stehen die ganze Zeit im Dialog mit mir.“, so Marion. Das Besondere sei, dass sie sich mit den Klienten in einer Blase befindet und während der Hypnose die gleichen Bilder sieht wie sie. „Da passieren schon erstaunliche Dinge!“ Oft sind es Reisen in die Vergangenheit, wo Glaubenssätze und innere Blockaden entstanden sind. Sanft und komplett intuitiv geleitet, schafft es Marion diese negativen Verankerungen zu lösen.

Wie funktioniert diese energetische Arbeit eigentlich genau? „Ich bin der Kanal für die geistige Welt. Es gibt viel mehr zwischen Himmel und Erde als wir uns vorstellen können.“, sagt sie ruhig. „Ich bin mit mehreren Hellsinnen gesegnet. Ich bin hellsehend, hellhörend, hellwissend und hellfühlend.“ Ihr wurde damit ein Blumenstrauß aus Wahrnehmungen in die Wiege gelegt, die durch den Prozess in den letzten Jahren geschärft wurden. „Das war nicht immer so.“, beteuert sie.

„Mir wurde ein Blumenstrauß aus Wahrnehmungen in die Wiege gelegt, die durch die letzten Jahre geschärft wurden.“


„Es gab eine Zeit, da war ich, aufgrund von Verletzungen, sehr hart zu mir selbst und auch zu anderen Menschen.“ In dieser Phase seien ihre Sinne komplett verschlossen gewesen. Doch je weiter sie diesen neuen Weg geht, desto intensiver werden ihre Wahrnehmungen.

Während ihrer Ausbildung sind Marion zum ersten Mal auch die sogenannten Wesenheiten begegnet. „Da stand immer einer in der Ecke meines Schlafzimmers.“ Das klingt gruseliger als es zum Glück war. Vielmehr waren es Puzzleteile, die sich nach und nach für sie gefügt haben.

Inzwischen sieht Marion die Wesenheiten, die Menschen auslaugen, sofort. Wie der sprichwörtliche Rucksack, den jeder zu tragen hat, heften sich die Wesen meist an den Rücken an. Die Symptome sind in der Regel ähnlich: Müdigkeit, depressive Episoden und Antriebslosigkeit in allen Lebensbereichen. Viele Klienten können beinahe kaum noch ihren Alltag bestreiten und stehen kurz vor dem Burn-Out. Auf Seelenebene kommuniziert Marion dann mit diesen Energieräubern und bewegt sie zum Gehen. Das gelingt ihr vor allem durch die riesige spirituelle Mannschaft, die immer hinter ihr steht. Nicht nur die sieben Engel, sondern auch ihre zwei Krafttiere – grauer Wolf und Tiger – begleiten sie durch jede Lebenslage und machen sie zu einer richtigen Kriegerin.

„Lebensbegleitung ist ein wunderbarer Begriff, besser als Lebensberatung.“, beschreibt Marion ihre Berufung. Sie reicht ihren Klienten die Hand, um zurück zur ihrer ursprünglichen Lebensenergie zu finden. Ob sie diese annehmen oder nicht, liegt ganz bei ihnen.


Heilraum Kiel – Marion Carnehl Schweffelstraße 9 • 24118 Kiel Tel. 04349 - 915 83 78 www.heilraum-kiel.de


#kiel #heilung #healing #spirit #klang #energie #body #mind #jo.

© by Norddeutscher Medien Verlag