• JO.

Klein aber oho

Mikronährstoffe – wichtig oder überbewertet?


Verlangen Sie sich manchmal mehr ab als Ihnen guttut? Damit Körper und Geist mitspielen, müssen sie gut versorgt sein. Neben Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten sind dazu Kleinstbausteine wichtig wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren. Nach aktuellen Erkenntnissen braucht der Mensch 45 verschiedene Nährstoffe – bei dieser Menge lohnt es sich, den eigenen Mikronährstoffstatus genauer unter die Lupe zu nehmen.


Eine gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen, frischen und smarten Ernährung ist hilfreich, aber in besonderen Lebensphasen ist damit der Nährstoffbedarf nicht abzudecken. Dazu kommt, dass unsere Lebensmittel auf ausgelaugten Böden wachsen und häufig vor einer abgeschlossenen Nährstoffsynthese geerntet werden. Unsere Ernährung hat sich auch verändert – wer isst noch regelmäßig Leber, einen besonders hochwertigen Lieferanten von Vitamin A, B-Vitaminen und Eisen?


Medikamente und erhöhter Mikronährstoffbedarf

Gehören Sie zur Gruppe Betroffener, deren Lebensqualität durch regelmäßige Medikamenteneinnahme gewährleistet wird? Dann sprechen Sie mit uns um zu prüfen, ob ihre Gesundheit durch Nahrungsergänzungen gezielt unterstützt werden sollte. Viele lebenswichtige Medikamente sind Nährstoffräuber, die eine schlechtere Aufnahme oder erhöhte Ausscheidung mit sich bringen. Beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Wenn der Blutdruck durch Wassertabletten reguliert wird, scheiden Sie mehr Mineralstoffe und B-Vitamine aus, als Sie aufnehmen. Ihrem Herz fehlt dann Magnesium, nächtliche Krämpfe und Lidzucken sind erste Anzeichen für einen Mangel.

Macht Ihnen der Magen zu schaffen, und Sie nehmen Omeprazol oder Pantoprazol? Ihre B12-Aufnahme ist schlechter, auch Vitamin C, Calcium, Magnesium und Eisen werden weniger aufgenommen. Benötigen Sie Kortison-Tabletten? Die Kortison-Einnahme ist ein Knochenräuber, der Kalzium und Vitamin D reduziert und das Osteoporose-Risiko steigen lässt.


Verhütung mit der Pille

Die Einnahme der Pille reduziert die Aufnahme von B-Vitaminen, die ganz wichtig für Nerven, den Energiestoffwechsel und die Stimmung sind. In zahlreichen Fällen sind weibliche Stimmungsschwankungen medikamentenbedingt und eine Nebenwirkung der Pilleneinnahme.


Menstruation und Eisenbedarf

Im Durchschnitt verliert jede Frau pro Menstruation 25mg Eisen – der Eisenbedarf von Frauen ist dadurch um etwa ein Drittel höher als bei Männern. In Schwangerschaft und Stillzeit ist der Eisenbedarf ohne Monatsblutung nochmal erhöht – etwa 40 Jahre benötigen Frauen deutlich mehr Eisen als Männer. Darum haben wir für Sie einen kostenlosen Test zum Abklären einer zusätzlichen Eisenzufuhr bei uns vorrätig.


Gehirn-Stoffwechsel

Unser Gehirn verursacht 20% des täglichen Kalorienbedarfs – und macht nur 2% des gesamten Körpers aus. Damit die Energie dem Gehirn zur Verfügung steht und es sich dauernd regeneriert, sind vor allem B-Vitamine, Zink und besonders gezielte Fettsäuren nötig. Kein Wunder, denn die Trockenmasse des Gehirns besteht zu mehr als 50% aus Fett. Omega-3-Fettsäuren benötigt man in der Kindheit zur Gehirnbildung und Entwicklung. Omega-3-Fettsäuren bleiben darüber hinaus wichtig – sie unterstützen die kognitive Leistungsfähigkeit und tragen auch zur normalen Herzfunktion bei.


Mikronährstoffe für Best Ager

Vor 150 Jahren haben viele Menschen in Deutschland das 50. Lebensjahr gar nicht erreicht, heute ist das ein Alter, wo man ungläubig auf die Altersangabe schaut und sich viel jünger fühlt. Doch die Zeichen der Zeit werden täglich deutlicher und mehr. Mit Sport, gesundem Leben und ausgewogener Ernährung können Sie viel wett machen, aber Regenerationsprozesse brauchen einfach länger.


Das liegt daran, dass Mikronährstoffe altersbedingt schlechter aufgenommen werden und die Zellteilung langsamer läuft. In der Zelle steht weniger Energie zur Verfügung. Ausgeklügelte Mikronährstoffkomplexe steuern gegen, manche Stoffe verlangsamen sogar studienbelegt die Alterung von speziellem Gewebe wie Kollagen oder in der Zelle wie Spermidin.


Sport und Mikronährstoffbedarf

Wer sich regelmäßig bewegt, lebt gesünder, baut Stress ab und beugt Alterungsprozessen vor. Für optimale Leistungsfähigkeit beim Sport gehört zum guten Trainingskonzept auch eine entsprechend ausgeklügelte Nährstoffversorgung. Damit Energie in den Zellen bereitgestellt wird, müssen den Mitochondrien, unseren Zell-Kraftwerken, B-Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zur Verfügung stehen. Beim Schwitzen verlieren wir wichtige Mineralien, die sich der Körper aus anderen Bereichen abzapft, wenn nicht ausreichend zugeführt wird. Und wenn es in den mentalen Wettkampf geht, ist die psychische Leistungsfähigkeit gefragt, die zwar trainiert werden kann – der Gehirn-Stoffwechsel muss dennoch optimal versorgt sein, um Bestleistungen abzurufen.


Wir beraten Sie, wie Mikronährstoffe richtig unterstützen, wann Sie Nahrungsergänzungen benötigen und was getrost weggelassen werden kann. Luft und Liebe allein reichen nicht – unser Körper braucht mehr, um gesund zu sein und zu bleiben.


Bleiben Sie gesund!

Ihr Volker Jüngerich und das Team der Nautilus Apotheke


 

Nautilus Apotheke Volker Jüngerich e.K.

Holstenstraße 2 – 12 • 24103 Kiel

Tel. 0431 – 90667141

www.nautilusapotheke.de


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen