• JO.

NordArt 2019


Foto: Wohlfromm | Carlshütte, Halle IV Michal Gabriel (Czech Republic) „Deer“

Zum 21. Mal präsentiert die NordArt in diesem Jahr Bilder, Fotografien, Skulpturen und Installationen von mehr als 200 internationalen Künstlern. Als eine der größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa, bietet sie dem Besucher auf dem charmanten Gelände der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte in Büdelsdorf eine spannende Weltreise durch die Kunst. Noch bis zum 13. Oktober können sich Besucher an den Exponaten von Newcomern sowie bereits etablierten Künstlern erfreuen.


Wie in jedem Jahr, steht ein Land besonders im Fokus der Ausstellung. 2019 fiel die Wahl auf Frankreich. Der Länderpavillion wird von Botschafterin Anne-Marie Descôtes unter dem Titel „Some of Us – eine Übersicht über die französische Kunstszene” geführt. Hier präsentiert sie in Zusammenarbeit mit Kuratoren Jérôme Cotinet-Alphaize und Marianne Derrien die Werke bedeutender zeitgenössischer Künstlerinnen der Republik.

Die Ausstellung versteht sich als Bezugnahme zur aufstrebenden Künstlerinnenszene der letzten 20 Jahre. Sie will die Entwicklung der femininen Kunst über zwei Frauengenerationen hinweg auf ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede untersuchen. Sozusagen ein Panorama dieser Generationen und ihrer spezifischen Merkmale präsentieren. Insgesamt beinhaltet die als Recherchearbeit dargestellte Länderausstellung 200 zeitgenössische, französische Künstlerinnen auf über 3.000 Quadratmetern.


Ihren ganz eigenen Stil präsentieren 23 zeitgenössische Künstler aus der Mongolei, denen die NordArt schon 2015 und 2016 eine große Bühne gab. Unter dem Ausstellungstitel „In der Welt Sein: Encountering Sublimity” zeigen sie eine einzigartige Verbindung aus animistischer Felsenkunst, buddhistischer Ikonografie, traditioneller Malerei, sozialistischem Realismus und westlich geprägter Abstraktion.


Die drei Publikumspreisträger des letzten Jahres Xiang Jing, Zhang Dali und Ekaterina Zacharova sowie Michal Gabriel, der Preisträger des NordArt-Preises 2018, werden ebenfalls mit neuen Arbeiten vertreten sein.


Besonders die chinesischen Künstler konnten das Publikum in den vergangenen Jahren wiederholt/ immer wieder begeistern. Sei es Liu Ruowang mit seinen spektakulären Menschenaffen, die mittlerweile vor dem Kieler Landtag stehen, oder Xu Bing mit seinen Phoenixen, die ihm den Publikumspreis 2017 bescherten. In diesem Jahr erwartet die Besucher mit "Noah's Garden" von Deng Guoyuan eine Installation, die sich mit der Frage beschäftigt, wohin wir uns als Menschheit entwickeln unter der Flut von Wissen und Informationen, die unsere digitalisierte Welt uns bietet. Auch der sieben Meter hohe Holzturm "Babylonian" von Xi Jianjun verdient besondere Aufmerksamkeit.


Die ACO Wagenremise setzt mit einer Ausstellung der Norddeutschen Realisten einen wichtigen regionalen Schwerpunkt. Die renommierte Künstlergruppe schloss sich im Herbst 1989 vor dem Hintergrund politischer Bewegungen auf Initiative von Nikolaus Störtenbecker zusammen. Die Werke der Künstler bestechen insbesondere durch das Malen und Zeichnen direkt vor dem Objekt und ihre Gruppenarbeit in freundschaftlicher Konkurrenz.


Auch wenn jedes Ausstellungsstück auf der NordArt immer für sich steht, so steht es

zugleich stets im Dialog mit den anderen Werken. Gerade die besondere Atmosphäre der ehemaligen Eisengießerei mit ihren weitläufigen und lichtdurchfluteten Ausstellungshallen sorgt für ein wirkungsvolles Gesamtbild und die ideale Inszenierung der Arbeiten. Das ausgedehnte Gelände im Freien lockt zudem mit seinem Skulpturenpark zum Lustwandeln im Grünen.


Neben den Ausstellungen dürfen sich Besucher auf Poetry-Slam-Abende, öffentliche Orchesterproben des Schleswig-Holstein Musik Festivals und die lange Nacht der Lichter am 21. September freuen, an der zugleich die Vergabe des Nordart- und des Publikumpreises statt finden werden.


Die NordArt findet noch bis zum 13. Oktober 2019 während der Öffnungszeiten Dienstags bis Sonntags jeweils von 11–19 Uhr (inkl. Feiertage) statt.


NordArt im Kunstwerk Carlshütte • Vorwerksallee 3 • 24782 Büdelsdorf • 04331 – 354695 • www.nordart.de


#nordart #kunst #zeitgenössisch #international #büdelsdorf

© by Norddeutscher Medien Verlag