• JO.

100 Jahre Volkshochschule in Kiel

Förde-vhs feiert mit buntem Frühjahrsprogramm



1919 das Jahr des demokratischen Neubeginns nach dem Ersten Weltkrieg – löste bundesweit eine Welle von Neugründungen aus. Dies betraf auch die Volkshochschulen, man stellte die Weiterbildung in öffentliche Verantwortung. Artikel 148 der Weimarer Verfassung forderte alle staatlichen Ebenen dazu auf, das Volksbildungswesen einschließlich der Volkshochschulen zu fördern.


Die Weiterbildung erhielt damit erstmals Verfassungsrang und wurde zum Bestandteil des öffentlichen Bildungssystems im ersten demokratisch verfassten Staatswesen auf deutschem Boden. Auch die Volkshochschule in Kiel wurde 1919 gegründet. Die Initiatoren, die der SPD oder liberalen Parteien nahe standen, handelten aus der Überzeugung, dass ein demokratisches Gesellschaftssystem gebildeter und mündiger Bürgerinnen und Bürger bedürfe. Zu ihnen gehörten die Kieler Universitätsprofessoren Gustav Radbruch – später Justizminister der Weimarer Republik – und Hermann Heller. Die Volkshochschule wurde auf der Basis eines Vereins betrieben, der 1919 bereits 1.200 Mitglieder hatte.


Zu Beginn setzte die Kieler VHS drei Schwerpunkte: Berufliche Bildung (insbesondere zur Eingliederung von Kriegsteilnehmern), politische Bildung und musische und kulturelle Bildung. In den ersten Jahren waren die so genannten Studienleiter häufig Professoren der Universität. 1933 wurde die VHS in eine nationalsozialistische Volksbildungsstätte umgewandelt und verlor ihre freiheitliche Organisation und Ausrichtung. Die Neugründung erfolgte 1946. Die Ziele knüpften jedoch an die Grundsätze von 1919 an: Erwachsenenbildung sollte dazu dienen, eine aktive Beteiligung am politischen Geschehen hervorzubringen. Im ersten Heft der Kieler Volkshochschule vor 100 Jahren umfasste das Angebot 57 Lehrgänge. Im aktuellen Programmheft sind über 1000 Angebote zu finden, die das Bildungsinteresse der Menschen in und um Kiel herum wecken sollen.



Das Jubiläum ist Thema verschiedener Veranstaltungen und Kurse im Jahresprogramm der Förde-vhs. So findet am Sonntag, 10. Februar, ein Familien-Kunstfest in der vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus statt. Es folgen Vorträge, Ausstellungen, ein Barcamp und als Höhepunkt ein Festakt im Kieler Rathaus.


Unter dem Motto „vhs – 100 Jahre Wissen teilen“ feiern in diesem Jahr bundesweit rund 900 Volkshochschulen dieses Jubiläum. Auch die Kieler Volkshochschule wird 100 Jahre alt. Der „runde Geburtstag“ steht im Mittelpunkt des neuen Frühjahrsprogramms der Förde-Volkshochschule (Förde-vhs). Das Programmheft der Förde-vhs informiert über alle Angebote von Februar bis September 2019. Es liegt kostenlos in den Rathäusern, in Büchereien und Buchhandlungen aus. Zusätzlich werden Faltblätter für Kurse in Altenholz, in Kronshagen und für den Bereich Schwentinental/Kieler Ostufer verteilt.


Online-Buchungen sind im Internet unter www.foerde-vhs.de möglich. Die Webseite wurde überarbeitet und ist jetzt auch mit mobilen Endgeräten gut nutzbar. Neu ist die Möglichkeit, mit einem eigenen Teilnehmer-Login den Anmeldevorgang zu vereinfachen.

Das Team der Förde-vhs freut sich auch über persönliche Anmeldungen im Gustav-Radbruch-Haus, Muhliusstraße 29-31, oder per Telefon unter der Kieler Nummer 901-5200.

Eine Besonderheit der Förde-vhs: Die vhs-Kunstschule Die Förde-vhs in Kiel kann mit einem Alleinstellungsmerkmal punkten: Während bei den meisten anderen Volkshochschulen Kunst- und Kreativkurse im normalen Angebot enthalten sind, hat sich im Laufe der Jahrzehnte durch eine breit gefächerte Angebotspalette, einen großen Pool an professionellen Dozentinnen und Dozenten sowie entsprechende Nachfrage eine eigene Kunstschule entwickelt. Sie ist mit eigenen Fachräumen im Neuen Rathaus beheimatet, bietet aber auch Kurse im Hauptgebäude der Förde-vhs und in den beteiligten Umlandgemeinden an.


Jede und jeder, der künstlerisch arbeiten möchte, ist hier herzlich willkommen. Die vhs-Kunstschule im Gustav-Radbruch-Haus verfügt über eine eigene Bildhauer-, Keramik-, Radier- und Nähwerkstatt und ein Fotostudio. In den gut eingerichteten Seminarräumen der vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus ist barrierefreies künstlerisches Gestalten möglich. Die Nähe zur Stadtgalerie Kiel und zur Heinrich-Ehmsen-Stiftung bietet Inspiration und neue Kunsteindrücke.


Dass Kunst erlernbar ist und gleichzeitig viel Spaß machen kann, beweist das museumspädagogische Angebot der vhs-Kunstschule mit einem spannenden Angebot für Kitas und Schulklassen. Die vhs-Kunstschule ist zudem Ansprechpartnerin für einige Kulturprojekte, die die Landeshauptstadt Kiel für Kinder und Jugendliche ausrichtet. Jedes Jahr plant und betreut sie das Programm der Spiellinie zur Kieler Woche, koordiniert die KitaKulturTage und die SchulKulturWochen und organisiert den „Jungen Kulturpreis Kiel“. «


vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus

Andreas-Gayk-Straße 31 • 24103 Kiel

Kunstaktionen für Kitas und Schulklassen: Ruth Skibowski • Tel. 0431 901-3409

vhs-Kunstschule im Gutstav-Radbruch-Haus • Muhliusstraße 29-31 • 24103 Kiel

Beratung zum Kursangebot: Rotraud Apetz • Tel. 0431 901-3483

www.foerde-vhs.de


#fördevhs #kiel #kunstschule #volkshochschule #100jahre

© by Norddeutscher Medien Verlag