• JO.

DESIGNTAGE KIEL 2019 – UNTER DEM MOTTO „AUFBRUCH UND WANDEL”

Aktualisiert: 2. Sept 2019

KIELER UNTERNEHMEN. SCHÖNE FORMEN. FASZINIERENDE VORTRÄGE.



Verzweigte Wege, geschichtsträchtige Gebäude, ein Heer aus unterschiedlichsten Pflanzenarten mit klangvollen Namen wie Sequoia sempervirens, Ginkgo biloba und Chaenomeles japonica. Offene Grasflächen, verworrene Bäume, das blaugraue Meer in der Ferne. Der Alte Botanische Garten dient nicht nur frisch verliebten Pärchen als romantischer Rückzugsort, er ist ein Ort der Ruhe, Erholung und Inspiration - für jeden, der diese sucht.


Unter dem Motto „Aufbruch und Wandel” finden hier in diesem Jahr die vierten Designtage unter der Schirmherrschaft der Raumwerk GmbH, in persona Michael Norkeweit und seiner Frau Sigrid, statt. Vom 27. bis zum 29. September 2019 können Interessierte im Topfhaus des alten Botanischen Garten spannenden Vorträgen lauschen und Designinnovationen in der Praxis erleben. Der Eintritt ist frei, um jedem, vor allem auch Studierenden, den Ausstellungsbesuch zu ermöglichen.


Das Konzept der Designtage Kieler Unternehmen stellen Design vor – immer in historischer Kulisse – immer unter einem selbstgewählten Motto. Sei es in der denkmalgeschützten Metallgießerei der Howaldtwerke, in dem Gebäude eines geschichtsträchtigen Klinikgeländes, dem heutigen Atelierhaus im Anscharpark, im

alten Güterbahnhof Kiel oder wie in diesem Jahr im Alten Botanischen Garten, „...es

geht darum, wie man in alte Räume neues Design implementieren kann.”, erklärt

Sigrid Norkeweit, die die Veranstaltung gemeinsam mit ihrem Mann Michael

Norkeweit beziehungsweise Raumwerk organisiert.


Raumwerk bringt zusammen, was zusammen gehört. Raumwerk, das ist heute Michael Norkeweit. Ursprünglich von mehreren Firmen gegründet, führt der Designliebhaber heute uni sono das Unternehmen und übernimmt seither für unterschiedlichste Bauvorhaben die Leitung. Hier arbeitet er mit einem Netzwerk spezialisierter, hochwertiger Handwerksunternehmen zusammen und sucht immer individuell zum jeweiligen Objekt die entsprechenden passenden Firmen zusammen.


ICH LIEBE ES, RÄUME ZU GESTALTEN UND SIE INS RECHTE LICHT ZU RÜCKEN

„Ich liebe es, Räume zu gestalten und sie ins rechte Licht zu rücken. Meine Berufung ist die Raum- und Lichtgestaltung.“, erklärt Michael Norkeweit mit aufrichtiger Begeisterung. Ob für öffentliche Einrichtungen, geschäftliche oder private Bereiche, bei der Neugestaltung oder Renovierung von Räumen, Wohnzimmern, Küchen und Fluren – jedem Projekt widmet Michael Norkeweit seine volle Aufmerksamkeit und bringt seine ganze Erfahrung und sein KnowHow in jeden Auftrag ein. Auch die Umgestaltung von Feriendomizilen als Rückzugsort für kommende Lebensabschnitte ist ein zentraler Aspekt im Leben seiner Kunden. Die Diskretion im Umgang mit der Privatsphäre steht außer Frage. Bei allen begleiteten Projekten gilt es, das Gespür für Räume aufzunehmen und die individuellen Wünsche ästhetisch umzusetzen. Final steht eine gelungene Umsetzung mit außergewöhnlichem Wohlfühlerlebnis – ganz im Sinne seiner Kunden. Viele der Kooperationspartner von Raumwerk werden auch auf den Designtagen vertreten sein.


Auf die Frage, wie die Designtage entstanden seien, antwortet Michael Norkeweit: „Die sind zum einen entstanden, weil viele Kunden, wenn sie bei uns im Geschäft bei Licht.Norkeweit in Molfsee waren, gesagt haben `So etwas habe ich hier ja gar nicht vermutet. So ´was gibt es sonst doch nur in Hamburg.´ Zum anderen hörten wir immer wieder `Wir fahren jetzt nach Hamburg zum Möbelgucken.´ „Und da dachte ich, dass wir hier in Kiel so viele tolle, designorientierte Unternehmen haben und dass man die in einem Verbund zusammen darstellen muss.” Als Vorbild dienten die Designtage in Lübeck – diese jedoch finden mittlerweile nicht mehr statt.


Die Veranstaltung wird - wie auch in den Jahren zuvor - stark durch den Austragungsort geprägt. Der Anspruch des Ehepaars Norkeweit ist es immer, ein historisches Gebäude zu finden, das vielleicht nicht so bekannt ist. Ein Gebäude, von dem das Publikum sagen

kann: „Das wollte ich mir immer schon mal angucken.”. Das Topfhaus im Alten Botanischen Garten ist definitiv solch ein Ort. Schließlich ist der backsteinerne, preußische Kernbau doch das letzte bauliche Zeugnis der ehemals ausgedehnten Gewächshausanlage des Botanischen Instituts. Eine Besonderheit, die das Topfhaus mit sich bringt: Die Außenanlage kann mitbenutzt werden – Freiluft-Design sozusagen.


Mit dabei sind Topunternehmen mit Zugang zu ausgewählten Waren. Auch Unternehmen, die ein Höchstmaß handwerklichen Könnens und die souveräne Beherrschung verschiedener Materialien und Techniken mit einer Leidenschaft für Ästhetik und schöne Formen verbinden. Und obwohl einige Firmen sich in ihren Fachbereichen zum Teil überschneiden, konkurrieren sie nicht. Jeder Teilnehmer ist so individuell in seiner Arbeit, dass er sich vielmehr mit den anderen ergänzt. Man begegnet sich auf Augenhöhe und gestaltet gemeinsam etwas Besonderes für Kiel. „Das Schöne an den Designtagen ist, dass man mit den Ausstellern sehr gerne zusammenarbeitet, weil alle so kreativ sind und jeder sich einbringt. Das ist eine gemeinsame Veranstaltung. Raumwerk, respektive Michael Norkeweit, ist Schirmherr und hält sozusagen seinen Kopf dafür her und sein KnowHow. Aber im Grunde genommen ist das eine Gemeinschaftsproduktion.”, erklärt uns Sigrid Norkeweit.


Durch unterschiedlichste Präsentationen bekommen die Besucher*innen einen echten Einblick in die unterschiedlichen Gewerke und eine Vorstellung davon, welche Arbeit in alltägliche Gegenstände fließt. „Für die Bewirtung werden renommierte Kieler Unternehmen sorgen, die sich getraut haben aus ihrem Alltag auszubrechen und etwas Neues zu wagen.”, verrät Sigrid Norkeweit. Ein Höhepunkt der Designtage ist die Eröffnungsfeier. Wie es über die Jahre zur Tradition geworden ist, liefert ein besonderer Vortrag mit Bezug zum Veranstaltungsort den Auftakt der Veranstaltung – dieses Jahr gehalten von Frau Hoff. Die Architektin schrieb ihre Masterarbeit über das alte Topfhaus und über ihre Vision einer Restaurierung.


Einen Teil dieser Ideen werden die Aussteller mit einem „temporären Umbau“ des Gebäudes in unterschiedlichen Räumen, verschiedenen Ebenen sowie dem anliegenden Pavillon während der Designtage realisieren. „So kann jeder Besucher sehen, wie Frau Hoff sich das gedacht hat.”, sagt Sigrid Norkeweit.

Die Firma Raumwerk ist übrigens auch Mitglied im Verein zur Erhaltung und

Förderung des Alten Botanischen Gartens Kiel e.V.


Eine Vorschau, auf das, was den Besucher auf den Designtagen erwartet, finden Sie

auf den folgenden Seiten.


Designtage Kiel Alter Botanischer Garten • Schwanenweg 14 • 24105 Kiel • www.designtage-kiel.de


Raumwerk Kiel • Hamburger Landstraße 6 • 24113 Molfsee • www.raumwerk-kiel.de


Alle Veranstaltungen finden Sie unter: www.designtage-kiel.de


#designtage #kiel #handwerk #raumwerk #botanischergarten

© by Norddeutscher Medien Verlag