• JO.

Sievers



Das Handwerksunternehmen K.-O. Sievers GmbH aus Kiel feiert in diesem Jahr sein 50stes Jubiläum. Gegründet wurde das Unternehmen vom Namensgeber Karl-Otto Sievers, dem Vater des heutigen Geschäftsführers Christian Sievers. Über Generationen wurde das Handwerk weitergegeben und optimiert. Kein Wunder also, dass der Familienbetrieb sich gekonnt darauf versteht, mit alten wie neuen Anlagen umzugehen und sie den neuesten Standards entsprechend ressourcenschonend zu planen – unabhängig ob im Bereich Heizung, Sanitär, Bad oder erneuerbare Energien.


Die persönliche Beratung und das Eingehen auf individuelle Wünsche des Kunden, ist wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit in der Firma Sievers. Der Kunde soll sich kompetent beraten und verstanden fühlen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Ablauf bei der Sanierung und Modernisierung von Heizungsanlagen.


„Unsere Beratung beginnt mit der Charakteristik des Hauses und mit dem Nutzerprofil. Daraus entwickeln wir dann, auf dem aktuellen Stand der Technik, das effizienteste und amortisationsfähigste System für das jeweilige Gebäude.“, erklärt Christian Sievers. Es geht also nicht darum, alles neu zu planen, die neuesten technischen Einrichtungen zu installieren und wohlmöglich die schönen, antiken Gussradiatoren herauszureißen. Vielmehr gilt es, aus dem vorhandenen System und den verschiedenen Möglichkeiten, die der Markt bietet, ein optimales Gleichgewicht zu schaffen. „Energetisch ist Strom zur Wärmeerzeugung allmählich wieder im Trend. Auch ihn selbst zu erzeugen.“, erklärt Christian Sievers. Hierfür werden Batteriespeicher im Keller installiert, die zum Beispiel eine Wärmepumpe unterstützen und durch den auf dem eigenen Dach erzeugten Strom geladen werden. „Das ist das heiße Thema ab 2020.“, prognostiziert der Geschäftsführer. Da solche Energieeffizienz-Projekte kostenintensiver sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung aus öffentlichen Mitteln. Hierbei gibt Firma Sievers natürlich gerne und kompetent Auskunft.


Foto: hansgrohe

Große Themen im Unternehmen sind nach wie vor Komfort und Wellness im Bäderbau unter der Leitung von Sandra Utesch. Seit sieben Jahren gehört sie zum Unternehmen und verhilft Kunden durch ihren geschulten Blick und kreative Lösungswege zum neuen Traumbad. „Wir fahren raus, direkt zum Kunden, schauen uns das Bestandsbad an, nehmen alle Daten auf und machen Fotos, erstellen daraus eine individuelle Badplanung und ein Angebot, natürlich.“ Mithilfe von fotorealistischen 3D-Darstellungen kann das neue Badezimmer bequem von zuhause aus am Smartphone oder Tablet betrachtet werden. Bei der Auswahl der wasserführenden Armaturen setzt das Unternehmen am liebsten auf innovative Ressourcen schonende Systeme, wie zum Beispiel das einzigartige Duschsystem PowderRain von hansgrohe. „Das ist ein ganz tolles Duscherlebnis unter sehr feinen Tropfen und Strahlen.“, findet Sandra Utesch und neben der Senkung des Wasserverbrauchs wurden im Vergleich zu einer herkömmlichen Komfortdusche auch die Duschgeräusche erheblich gesenkt – so kann man bei der täglichen Körperpflege abschalten und genießen.


Ist das Interesse des Kunden geweckt, die auf die Bedürfnisse optimal ausgewählten Produkte ausgewählt, geht es an die Koordination mit anderen Handwerksbetrieben. Der Fliesenleger, der Lichtinstallateur, der Maler und der Tischler sind ebenso wichtig für die Gestaltung des perfekten Traumbades.


Doch auch jede gute Idee braucht Köpfe die sie umsetzt. Die Experten im Haus sind dafür die Projektleiter Sascha Abel und Andreas Ecksmann. Beide entwickelten mit Ihrer fast 25- und 40-jährigen Betriebszugehörigkeit die Handschrift des Unternehmens und stehen mit Ihrem Team für Qualität in der Abwicklung jedes individuellen Projektes.

Bei der Wahl der Hersteller und deren Produkte, mit denen man zusammenarbeitet, setzt Firma Sievers auf Individualität. Ganz klar dazu gehören hier Lifestyle- genauso wie Umweltaspekte - wie nachhaltig, ressourcenschonend kann ein Projekt umgesetzt werden und welche Produkte bietet uns der Markt. Gerade beim Wasserkonsum stehen PET-Flaschen kritisch im Fokus. In einer Welt die im Plastik versinkt sind beispielsweise Mineralwasserarmaturen eine großartige Alternative für frisches, gekühltes, perliges Wasser bester Qualität, direkt aus der hauseigenen Leitung. Zusätzliche Mineralfilter kitzeln dabei geschmacklich das Beste aus unserem hervorragenden Kieler Leitungswasser. Energie und Zeit wird obendrein auch noch gespart, weil man keine schweren Flaschen mehr nach Hause oder ins Büro sowie anschließend zum Recycling transportieren muss.

Sinnliche PowderRain Dusche Foto: hansgrohe

Die Wasserqualität ist das Fachgebiet von Christian Sievers: „Trinkwasserhygiene, Wasserbehandlung, Wasserqualitätsverbesserung. Das ist das, was mir von Anfang an sehr viel Spaß gemacht hat.“ In Kiel bedeutet dies unter anderem die Möglichkeit Wasser zu entkalken oder zu entsalzen. Wir haben in Kiel Härtegrad drei bis vier, das sind 14 bis sogar über 21 Grad deutsche Härte. „Das ist total gesund, ärgert aber den Nutzer“, meint der Geschäftsführer. Heutzutage darf das Wasser bis auf null Grad deutscher Härte gebracht werden. „Dann ist zwar nichts mehr drin, was den Nutzer optisch ärgert oder die technischen Systeme verkalkt, aber gesund ist das auch nicht mehr.“, stellt Christian Sievers fest. Für den Kunden sind in der Regel Zweidrittel weniger Kalk hervorragend, ein Drittel sollte für Gesundheit und Technik beibehalten werden.


Innovation und Anpassungsfähigkeit sind essentiell für die Durchsetzungsfähigkeit eines Betriebes wie Sievers. Immer bessere, schnellere, technisiertere Systeme bereichern in hohem Tempo den Markt. Umso wichtiger ist es da, mit der Zeit zu gehen und mit den richtigen Industrie- und Handelspartnern zu kooperieren. So zum Beispiel mit der Firma Grohe, mit deren Hilfe K.-O. Sievers aktuell Smarthome-Sicherheitssysteme, wie das GroheSense, projektiert und fachgerecht installiert. Bei der Wasserversorgung beispielsweise wird mit Sensoren gearbeitet, die per App gesteuert werden können. Wenn nun Wasser unter der Waschmaschine austritt oder der Wasserverbrauch innerhalb einer kurzen Zeit enorm hoch ist, gibt das System ein Signal ab und kann, wenn nötig, die gesamte Wasserversorgung trennen, um etwaige Wasserschäden zu begrenzen. „Das „Smarthome“ steckt sicherlich noch in der Akzeptanz und Umsetzung in den Kinderschuhen, es wird uns aber für die Zukunft in vielen Bereichen immer mehr unterstützen.“, sagt Christian Sievers.


Damals im Kleinen begonnen umfasst der Betrieb mittlerweile 30 Mitarbeiter. Unter ihnen ist der Zusammenhalt sehr wichtig und Ausdruck der Arbeitgeberqualität, die Geschäftsführer Christian Sievers sehr am Herzen liegt. Sei es bei der gemütlichen Weihnachtsfeier, dem familiären Sommerfest oder den von den Mitarbeitern ins Leben gerufenen Stammtischen. Die herzliche Atmosphäre und das gemeinschaftliche Miteinander sorgen für ein lockeres und angenehmes Arbeitsklima. „Klarheit, Transparenz, Kommunikation. Das ist bei uns ein Motto geworden, was wir uns auf die Fahne geschrieben haben.“, erklärt Christian Sievers. Nicht nur im Umgang mit den Kunden ist dies essentiell, sondern auch innerhalb des Betriebes. Das äußert sich zum einen in den täglichen Besprechungen, die die Kundendienstleiterin Britta Kleist-Seemann mit den Mitarbeitern abhält. „So wissen alle übereinander Bescheid, fachlich wie auch gesundheits- oder urlaubstechnisch.“ Auch wenn es um den Notdienst geht, zeigt das Unternehmen Sievers seine menschliche Seite. Die Verteilung wird transparent und gerecht geregelt und es werden klare Leitlinien aufgestellt.


Die Gesundheit der Arbeitnehmer hat bei Firma Sievers ebenfalls einen hohen Stellenwert. Deshalb gibt sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit einen Vertrag im Fitnessstudio anteilig gesponsert zu bekommen. Für die körperliche Stärkung wird auch gesorgt. Unter dem Slogan „Arbeitsplatz mit Frühstück“, schuf Geschäftsführer Christian Sievers Frühstücks-Gutscheine mit einem Kieler Bäckerei-Unternehmen eigens für seine Mitarbeiter. Denn gut gestärkte, körperlich vitale Kollegen erfüllen ihre Arbeit mit Freude und Qualität.


Der Betrieb Sievers ist Ausbildungsbetrieb. Was viele Schulabsolventen nicht wissen: die Ausbildung kann mit einem Studium an der Berufsakademie in Lübeck oder Hamburg verknüpft werden – am Ende winkt der Bachelor und der Abschluss der Lehre zugleich.

„Ein Thema dabei ist Lebenskomfort. Die große Aufgabe ist es, darzustellen, dass du auch mit handwerklicher Leistung deinen eigenen Lebenskomfort planen kannst.“, erklärt Christian Sievers. Und es ist lange nicht mehr so eine „schmutzige“ Arbeit, wie sie klischeehaft bezeichnet wird. Denn der Arbeitsalltag wird heute mit Hilfe von Automatisierung, Digitalisierung und zeitgemäßem Arbeitsschutz begleitet.


Die Firma Sievers steht für „Klarheit, Transparenz und Kommunikation“, ebenso wie für Qualität, Individualität und Menschlichkeit. Mit der besonderen persönlichen Beratung wird der Kunde an ein Stück Lebensqualität herangeführt. Sei es in Form einer ressourcenschonenden Mineralwasserarmatur, einem wiederbelebten Gussradiator in der Altbauwohnung oder der entspannenden PowderRain-Dusche mit feinsten Wassertropfen.


Anlässlich des 50jährigen Firmenjubiläums wurden speziell ausgewählte Angebote zusammengestellt.


K.-O. Sievers GmbH • Haßberg 17a 24113 Kiel • www.sievers-sanitaer.de


#sievers #sanitär #handwerk #klarheit #transparenz #kommunikation #individuell #menschlich

© by Norddeutscher Medien Verlag