• JO.

Zu Gast bei RUSS Einrichtungen in Bissee

Dass eine Reise über Land immer inspirierend ist, zeigt sich bei unserem Trip durchs Barkauer Land. Wir fahren zu Russ Einrichtungen im Antik-Hof Bissee, weil wir neugierig sind, auf die frisch gestalteten Ausstellungsräume. „Wir haben gerade ganz spannende neue Lieferanten, über die wir uns sehr glücklich schätzen!“, erzählt uns eingangs Karin Russ mit einem Strahlen im Gesicht. „Und die passen richtig gut zu uns.“

Es dauert mindestens 150 Jahre, bis ein Eichenstamm genug Kraft und Masse aufgebaut hat, um in einem der Dopmeijer Tische Verwendung zu finden. Das Holz kommt aus nachhaltig bewirtschafteten Produktionswäldern in Deutschland und Frankreich und trägt das PEFC-Gütezeichen. Dieses Qualitätszeichen bietet die Sicherheit, dass das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

Weshalb? Die Niederländer gelten als tolerant und weltoffen. So kurz und knapp charakterisieren diese Attribute die ganze Lebensart des Völkchens an der Nordsee.

Bis heute prägt die Niederländer ihre Tradition als Handelsnation. Aus den Kolonien kamen nicht nur Waren sondern auch Menschen und deren Ansichten und Lebensweisen in das Land. Diese kulturelle Vielfalt brachte Individualität und Kreativität in das kleine „Flache Land“ und machte die Niederlande zu einer wirtschaftlich enorm erfolgreichen Nation. Denn die Menschen wissen um die zentrale Bedeutung von Warenverkehr und Dienstleistungen. Und dessen Wertschätzung spiegelt die erfolgreiche Wirtschaft der Niederlanden wider – außerordentlich zielorientiert und dabei immer flexibel, wenn es darum geht, auf Kundenwünsche einzugehen.


Die gleichen Ansprüche verfolgen auch alle Mitarbeitende bei Russ Einrichtungen. Ursprung der Verbindungen zwischen den Niederlanden und vielen anderen europäischen Nationen im Möbel-Sektor lag auch im Handel von antiken Einrichtungsgegenständen. In dieser Branche begann auch Russ Einrichtungen vor mehr als 40 Jahren seine Erfolgsgeschichte als Fachbetrieb für hochwertige Möbel mit geschichtlichem Ursprung. Und schon damals pflegte Karin Russ gute Geschäftsbeziehungen zu den Niederlanden und Belgien.


Auf das rückläufige Interesse an Antiquitäten reagierten Inhaberin Karin Russ und Mitarbeiter Sacha Fey mit der Umstellung des Sortiments auf neue Produktionen. Die guten und wertgeschätzten Beziehungen zu den Niederlanden und Belgien aber blieben.


Tisch-Pause bei Russ Einrichtungen


Die Suche nach passenden Lieferanten erwies sich als nicht so einfach. Denn in Deutschland wie auch im anderen europäischen Ausland setzte man neuerdings auf Stahl und Kunststoffe. „Unser Einrichtungshaus ist in einem alten Fachwerkgebäude, einem ehemaligen Kuhstall, da passt so etwas nicht.“, erklärt uns Inhaberin Karin Russ.

„Und da ist bei uns auch diese Tisch–Pause gewesen. Wo wir uns überlegen mussten: Was passt in unser Hause? Was wird unseren Ansprüchen gerecht? Und was passt in die heutige Zeit? Und darüber sind wir total froh, jetzt wieder ein so gutes Sortiment von Lieferanten zu haben!“ Hierzu zählt das holländische Haus Dopmeijer...


dopmeijer Holz & Interieur


Ähnlich wie Russ Einrichtungen ist das niederländische Unternehmen Hans Dopmeijer seit über 40 Jahren in der Möbelwelt tätig. Und wie bei Russ Einrichtungen hat auch bei der holländischen Holz-Manufaktur alles mit dem An- und Verkauf von antiken Möbeln begonnen.


Auf Grund dieser jahrelangen Erfahrung hat die Tischlerei ein besonderes Auge für schönes, nachhaltiges und handwerklich qualitativ hochwertiges Holz entwickelt. Das Unternehmen wuchs und reagierte ähnlich wie Karin Russ und Sacha Fey auf die Nachfrage der Verbraucher*innen. In dieser Situation entwickelten die Nachkommen und heutigen Unternehmensleiter alle Arten von Möbeln, Holzböden und Accessoires, bis ein Tisch entstand – der „Dirty Max“. Er war schmutzig, rau, schroff und anders als jeder andere Tisch.


Aus diesem Prototypen entkeimte der heutige Schwerpunkt von Dopmeijer – individuelle Tische aus dem besten, dem Kern der Eiche, zu bauen.


Scholtissek Unikat-Tische

Die deutsche Manufaktur Scholtissek verwendet vorzugsweise europäische Laubhölzer bester Qualität, um daraus in feinster, liebevoller Handarbeit kunstvolle individuelle Lebens-Tische zu fertigen. Der Hersteller versteht sich besonders auf das Herausarbeiten dessen, was die Natur von ganz allein geschaffen hat. Die feinen Unregelmäßigkeiten des ursprünglich Gewachsenen sowie die Besonderheiten spezifischer Hölzer werden bei der Anfertigung einer jeden Tischplatte individuell definiert und detailgetreu hervorgehoben.


Eine „Design-Liaison“ gehen die zur Auswahl stehenden Stahlgestelle mit den naturgewaltigen Unikat-Platten ein. Die einzigartige Tischplatte ruht auf zwei schlichten, modernen Metallwangen, welche die Platte auf Grund des Materialkontrastes scheinbar schwebend präsentiert.


„...und dann saßen wir plötzlich da und hatten zwar Tische gefunden, hatten aber keine Stühle“, ergänzt Frau Russ mit einem Schmunzeln. Schließlich stießen sie auf einen weiteren Produzenten aus den Niederlanden – Bert Plantagie.


Bert Plantagie

Er zeichnet sich aus, in dem er eben auch sehr viele Variationen anbietet. „Dieser Stuhl hier“, und Sacha Fey greift nach einem Ausstellungsstück gleich neben uns, „den gibt es mit acht verschiedenen Untergestellen, ob drehbar, oder nicht, ob als Freischwinger oder schlicht auf vier Beinen. Dieses hier ist aus Stahl, aber natürlich gibt es die Untergestelle auch aus Holz.“ „Hinzu kommt,“ ergänzt der Möbelspezialist mit spürbarer Begeisterung, „dass es auch bei der Wahl der Bezugsstoffe eine sagenhafte Vielfalt an

Stoffen und Ledern aber auch Kombinationen aus beidem gibt. ...dieser ist beispielsweise außen mit Leder und die Sitzfläche mit einem grauen Filz bezogen. Er hier hat noch eine Kappnaht, so eine sichtbare Ziernaht an den Kanten.“ Sogar in der Sitzhöhe zeigt sich der Lieferant außerordentlich flexibel. Ob zwei Zentimeter höher oder drei Zentimeter niedriger, Bert Plantagie macht alles möglich – also auch tatsächlich etwas für Individualisten.


Die Leichtigkeit und Weltoffenheit spiegelt sich auch in der Ästhetik und den Designs im Möbelbau von Bert Plantagie wider. „Dabei ist dieser Hersteller noch einen Tick konservativer und traditionsbewusster und zeigt dabei einen Hauch französischen Adels...,wenn man das so sagen darf,“ ergänzt Sacha Fey in unserem Gespräch über die ausgezeichneten Lieferanten des Hauses Russ Einrichtungen in Bissee. Dabei zeigt sich auch dieser Niederländer ebenso flexibel, neugierig und experimentierfreudig im Interior-Bereich.


Wenn es ein Gen für schöne Formen und Materialien gibt, so scheint es in den Niederlanden weit verbreitet zu sein. Die Niederländer setzen immer wieder innovative Trends, die auch über ihre Landesgrenzen hinweg große Anerkennung finden. Eine international renommierte Designerszene verbindet das prunkvolle Erbe der kolonial-königlichen Tradition mit modernen, klaren Formen, natürlichen Materialien und einer großen Farbenvielfalt. Ihre Möbel und Accessoires sind Ausdruck eines unbeschwerten, lebensbejahenden Wohnstils, dessen Charme man sich nicht entziehen kann. Zu den formvollendeten und qualitativ hochwertigen Produkten zählen auch die Polster-Möbel der Marke Easy-Sofa.

Cord- und Samt-Gewebe sind aktuell die „Knüller“ bei den Bezugstoffen von Easy-Sofa, die wir auch in der Ausstellung von Russ Einrichtungen in Bissee finden.

Easy Sofa


Inspirieren und produzieren, so lautet das Credo von Easy Sofa aus den Niederlanden. Dieses junge, enthusiastische und dynamische Unternehmen entwickelt und produziert mit dem Blick auf „the state of the art“ absolut zeitgemäße Sitzgelegenheiten.



Federführend ist dabei Jean Paul Gertschen, der auf eine jahrzentelange Erfahrung als Möbeldesigner zurückblickt. Fern des Mainstreams spürt er neue Trends auf und verbindet diese im Stil der eigenen Entwürfe.

Alle Möbel sind erhältlich bei


 

Russ Einrichtungen GmbH

Eiderstraße 13 • 24582 Bissee • Tel. 04322 – 3360

www.russ-einrichtungen.de


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen